Laupen

Aneinander vorbeigeredet

LaupenDas Theater Die Tonne in Laupen führt vor, wie schwierig Kommunikation sein kann: Vier Häppchen, lustig, böse und ernüchternd.

Austrinken: Das Ehepaar Ott zu Besuch beim Muttertier.

Austrinken: Das Ehepaar Ott zu Besuch beim Muttertier. Bild: Beatrice Hildbrand Brand

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verblöden Mütter, die sich ausschliesslich um Kinder und Haushalt kümmern? Muss eine langjährige Ehe zwangsläufig in Seitensprüngen und Gehässigkeiten enden? Offenbar ja. Jedenfalls auf der Bühne des Laupner Theaters Die Tonne. Dort kommuniziert eine Mutter (Birgit Zehnder) mit Erwachsenen genau gleich, wie mit ihren Kindern. «Jetzt wird die Milch ausgetrunken!». «Wie viele Güezi hast du schon gegessen?».

Die Besucher, das Ehepaar Ott, brillant gespielt von Tom Glur und Nina Peter, reagiert perplex, gerät sich aber in die Haare. Sie streiten wie Kinder, obschon es nicht um ein Spielzeug, sondern um eine Ehe geht, die nur noch auf dem Papier existiert.

Zum Streit kommt es auch bei den beiden Ehepaaren, die im gleichen Restaurant essen: Hier der Chef, dort der Angestellte, beide mit ihren Gattinnen. Der Kellner pendelt zwischen den Tischen und versucht, die Peinlichkeiten zu ignorieren. Es geht um Ehefrust, gegenseitiges Desinteresse und mehr oder weniger heim- liche Seitensprünge. Die ehemaligen Liebespaare verströmen nur noch Hass. Bei diesen und zwei weiteren bitterbösen Einaktern ist zwar viel Situationskomik zu entdecken, trotzdem bleibt das Lachen im Halse ­stecken.

Englischer Galgenhumor

Die vier Einakter stammen aus der Feder des Engländers Alan Ayckbourn. Der Laupner Marcel Reber hat die Texte in astreines Berndeutsch übersetzt, Beat Rentsch führt Regie, steht auch selber auf der Bühne, und die Schauspieler geben alles: Da wird gezischt, gebrüllt, beschuldigt, geweint, und in ganz leisem Ton kommen schlimmste Anwürfe auf den Tisch. Kommunikation kann man das nicht nennen, nur Konfusion total. Der Vorhang fällt, und man fragt sich: Wirkt Muttersein wirklich so verblödend, und endet jede langjährige Beziehung im totalen Kleinkrieg? Ayckbourn meint Ja, im Publikum vermutlich jeder etwas anderes.

Die Tonne: Marktgasse 19, Laupen. «Konfusionen» von Alan Ayckbourn. Morgen Premiere. Vorverkauf und Infos: www.dietonne.ch. (Berner Zeitung)

Erstellt: 26.01.2017, 07:58 Uhr

Artikel zum Thema

Jugendliche Täter nach mehreren Raubüberfällen angehalten

Seit Mitte November kam es in Bern, Langenthal und Laupen zu mehreren Raubüberfällen auf Läden. Die Kantonspolizei konnte nun die Täter festnehmen: ein 18- und ein 20-jähriger Schweizer. Mehr...

300-jährige Eiche war nicht zu retten

Bösingen Wer die Strecke zwischen Bösingen und Laupen kennt, dem ist sie sicher auch schon aufgefallen: die mächtige Eiche, die dem Eichenweg einst seinen Namen gab. Jahrzehntelang prägte sie das Dorfbild. Nun ist der ­uralte Baum gefällt worden. Mehr...

Campieren verboten

Laupen Der Gemeinderat will im neuen Polizeireglement ein Campingverbot verankern. Dieses würde nur für öffentlichen Grund gelten und ist eine Folge verschiedener Invasionen von Fahrenden. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Echt jetzt? Good News zum Hunger

Foodblog Fleisch am Knochen

Die Welt in Bildern

Die Frisur muss sitzen: Ein Sadhu wickelt sich vor dem Pashupati Tempel in Kathmandu sein verfilztes Haar um den Kopf (24. Februar 2017).
(Bild: Narendra Shrestha) Mehr...