Freysinger kassiert lebenslange Rente von 80'000 Franken pro Jahr

Nach der Abwahl aus dem Walliser Regierungsrat steht Oskar Freysinger ab dem 1. April ohne Job da – aber nicht ohne Geld.

80'000 Franken pro Jahr: Eine Archivaufnahme von Oskar Freysinger. (8. März 2014)

80'000 Franken pro Jahr: Eine Archivaufnahme von Oskar Freysinger. (8. März 2014) Bild: Olivier Maire/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der abgewählte Walliser SVP-Regierungsrat Oskar Freysinger wird eine lebenslange jährliche Rente von rund 80'000 Franken erhalten. Dies entspricht 40 Prozent seines bisherigen versicherten Jahreslohns. Der Sprecher der Walliser Regierung, André Mudry, hat entsprechende Onlinemeldung der Walliser Tageszeitung «Le Nouvelliste» bestätigt.

Das maximale Ruhegehalt beträgt 60 Prozent des letzten Lohnes. Voraussetzung dafür ist, dass ein Regierungsmitglied zwölf Jahre im Amt war. Freysinger, der nur vier Jahre amtete, wird gemäss der alten Ruhestandsordnung entschädigt, die 2015 durch neue Bestimmungen abgelöst wurde.

Durch Migros-Kadermann ersetzt

Die neuen Regierungsmitglieder Frédéric Favre (FDP), Roberto Schmidt (CVP) und Christophe Darbellay (CVP) werden ein rund 25 Prozent höheres Gehalt beziehen, also rund 300'000 Franken. Die lebenslange Rente hingegen wird es für sie nicht mehr geben. Sie wird durch die übliche Zweite Säule abgelöst.

Freysinger war am Sonntag im zweiten Wahlgang der Walliser Regierungsratswahlen abgewählt worden. Seinen Sitz erbte FDP-Mitglied Favre. Freysinger war am Montagmorgen in seinem Büro an der Arbeit. Für Medien war er vorerst nicht erreichbar. Der neu zusammengesetzte Regierungsrat wird am 1. April seine Funktion aufnehmen.

(mch/sda)

Erstellt: 20.03.2017, 20:54 Uhr

Artikel zum Thema

«Oskar Freysinger zahlt den Preis für seine diversen Skandale»

INTERVIEW Christophe Darbellay (CVP) hat die Staatsratswahlen nur im ersten Wahlgang dominiert. Warum er trotzdem zufrieden ist – und was er zu Oskar Freysingers Abwahl sagt. Mehr...

Favre gelingt der Polit-Coup

FDP-Quereinsteiger Frédéric Favre drängt SVP-Staatsrat Oskar Freysinger aus der Walliser Regierung. Als Wahlhelferin hat die CVP gewirkt. Mehr...

Das Ende einer bizarren Karriere

KOMMENTAR Aus und vorbei. Oskar Freysinger ist als Walliser Staatsrat abgewählt. Seine «konservative Revolution» ist gescheitert. Mehr...

Blog

Kommentare

Blogs

Serienjunkie Papa ist anders
Foodblog Wieder auf dem Gipfel

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Nationalstolz: Eine Büste des Real-Madrid-Spielers Cristiano Ronaldo schmückt den Flughafen in Funchal auf der Insel Madeira, Portugal. Es gibt aber auch Stimmen, die das Kunstwerk recht missraten finden. Nach dem Gewinn der Europameisterschaften 2016 wird der Flughafen neu nach dem Weltfussballer benannt (29. März 2017).
(Bild: Rafaele Marchante) Mehr...