Autor:: Adrian Zurbriggen


News

«Es sieht sehr gut aus für Europa»

Der EU-Gegner Beat Kappeler freut sich über den Brexit. Er hofft, dass alte europäische Stärken wiederaufleben. Auch für die Schweiz ist er sehr optimistisch. Bei der Personenfreizügigkeit rät er dem Bundesrat, vorläufig nichts zu tun. Mehr...

Ein fehlerhaftes Zeugnis

Biel Noch ein Bericht zum Schlamassel im Bieler Sozialamt: Die Geschäftsprüfungskommission des Stadtrats rügt das Krisenmanagement des Gemeinderats als fehlerhaft – macht aber in ihrem Papier ebenfalls zwei unschöne Fehler. Mehr...

Jetzt meldet sich Philipp Fankhauser

Rubigen In einem Onlinekommentar kritisiert Bluesmusiker und Mühle-Co-Chef Philipp Fankhauser das Geschäftsgebaren des Mühle-Gründers Peter Burkhart. Mehr...

Silicon Valley liegt im Jura

Berner Jura Mikrotechnikfirmen und Uhrenmanufakturen prägen die Wirtschaft des Berner Juras. Neben den bekannten Uhrenmarken treiben innovative KMU wie VOH in Courtelary die Weiterentwicklung an. Mehr...

Der Giftschrank bleibt geschlossen

Biel Der Bieler Gemeinderat hält den unzensierten Bericht zu den Turbulenzen im Sozialamt weiterhin geheim. Stattdessen erstattet die Stadtregierung Anzeige wegen Amtsgeheimnisverletzung. Mehr...

Interview

«Wenn es andere besser können, sollen sie es machen»

Der SRG-Generaldirektor Roger de Weck weibelt fast im Alleingang für das neue Inkassosystem für Radio und TV. Er verteidigt die 1,2 Gebührenmilliarden für die SRG und erklärt, warum «The Voice» Service public ist, «Der Bachelor» aber nicht. Mehr...

«Die zweite Gotthardröhre ist ein Muss»

Der ehemalige FDP-Präsident Franz Steinegger hält Distanz zur SVP. Seine Partei müsse selber Lösungen für die heiklen Themen anbieten. Bei der zweiten Gotthardröhre hat der Urner kein Musikgehör für Skeptiker. Mehr...

«Sagen wir es offen: Das stinkt zum Himmel»

Die Aufarbeitung der Fussball-WM-Vergaben an Russland und Katar sorgt innerhalb der Fifa für Querelen. Strafrechtsprofessor und Ex-Fifa-Reformer Mark Pieth sieht die Fifa trotzdem auf dem richtigen Weg. Mehr...

«Wir sind die beste praktische Kaderschule des Landes»

Schweiz In den letzten Monaten zog der Armeechef fast täglich ins Gefecht: gegen die Abschaffung der Wehrdienstpflicht, für den Gripen. Im politischen Nahkampf lässt André Blattmann nichts aufs Schweizer Militär kommen. Mehr...

Christoph Neuhaus: «Ich rede nicht so gerne»

Justizdirektor Christoph Neuhaus hat das Regierungspräsidium übernommen. In Interview sagt der pragmatische Agglomerationsmensch Neuhaus, warum es bei ihm kein politisches Spektakel gibt. Mehr...

Hintergrund

Drei Finger für ein Halleluja

17 Jahre lang prägte der «Zeitpunkt» die Samstagsausgabe der Berner Zeitung mit. Eine Hommage zum Abschied. Mehr...

Erich Hess. Ein Erklärungsversuch.

Bern Er ist der uneitelste Politiker des Landes. Er kämpft gegen alle Arroganz der Etablierten. Erich Hess, der Weitrechtsaussen in der vielleicht linksten Stadt der Schweiz, erklärt anhand von fünf seiner Zitate. Mehr...

Eine Stille will sich Gehör verschaffen

Die Stadtberner Grossrätin Ursula Marti soll neue SP-Präsidentin werden. Damit folgt eine stille Schafferin auf den umtriebigen Provokateur Roland Näf. Mehr...

Mit Training zurück zur Arbeit

Wie finden schwer psychisch Kranke beruflich wieder Tritt? Eine Berner Studie zeigt: Dank dem Job Coach Placement verdreifachen sich die Chancen auf ein Comeback – gerade weil nicht in einer geschützten Werkstatt geübt wird, sondern in der freien Wirtschaft. Mehr...

Neue Jobs für alle Regierungsräte

Hätten die Regierungsräte nicht das ganz persönliche Wohl, sondern jenes des Kantons im Auge, müsste es zu einer grossen Departementsrochade kommen. Wir zeigen, wie diese aussehen könnte. Mehr...

Meinung

Nun muss der Jura den Graben zuschütten

Adrian Zubriggen, stellvertretender BZ-Chefredaktor, zur Abstimmung in Moutier. Mehr...

Auftrittsverbot brächte Kollateralschaden, aber kaum Nutzen

Der Kommentar von Adrian Zurbriggen, stellvertretender BZ-Chef­redaktor, zur Diskussion um die Auftritte türkischer Politiker in der Schweiz. Mehr...

Reitschule lässt die Bäche aufwärtsfliessen

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, pflichtet dem Regierungsrat bei, der die Reitschul-Initiative für ungültig erklären will. Mehr...

Ein Europa, das sich blockiert, bremst auch die Schweiz

Ein Kommentar von Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, zum Brexit. Mehr...

Glaubwürdigkeit ist verloren

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, zur Tatsache, dass die Überarbeitung des Reitschule-Sicherheitskonzepts ohne Einbezug der Polizei erfolgte. Mehr...


«Es sieht sehr gut aus für Europa»

Der EU-Gegner Beat Kappeler freut sich über den Brexit. Er hofft, dass alte europäische Stärken wiederaufleben. Auch für die Schweiz ist er sehr optimistisch. Bei der Personenfreizügigkeit rät er dem Bundesrat, vorläufig nichts zu tun. Mehr...

Ein fehlerhaftes Zeugnis

Biel Noch ein Bericht zum Schlamassel im Bieler Sozialamt: Die Geschäftsprüfungskommission des Stadtrats rügt das Krisenmanagement des Gemeinderats als fehlerhaft – macht aber in ihrem Papier ebenfalls zwei unschöne Fehler. Mehr...

Jetzt meldet sich Philipp Fankhauser

Rubigen In einem Onlinekommentar kritisiert Bluesmusiker und Mühle-Co-Chef Philipp Fankhauser das Geschäftsgebaren des Mühle-Gründers Peter Burkhart. Mehr...

Silicon Valley liegt im Jura

Berner Jura Mikrotechnikfirmen und Uhrenmanufakturen prägen die Wirtschaft des Berner Juras. Neben den bekannten Uhrenmarken treiben innovative KMU wie VOH in Courtelary die Weiterentwicklung an. Mehr...

Der Giftschrank bleibt geschlossen

Biel Der Bieler Gemeinderat hält den unzensierten Bericht zu den Turbulenzen im Sozialamt weiterhin geheim. Stattdessen erstattet die Stadtregierung Anzeige wegen Amtsgeheimnisverletzung. Mehr...

Die harten Fakten blieben im Giftschrank

Biel Im Bieler Sozialamt fehlt es an Richtlinien, Zielvereinbarungen und Dossierkontrollen. Diese Erkenntnisse strich der Gemeinderat aus dem jüngst publizierten Untersuchungsbericht. Mehr...

Amtschefin muss gehen

Biel Ein goldener Fallschirm, ein Bauernopfer und ein dunkelblaues Auge: Die Administrativuntersuchung zu den Turbulenzen in der Bieler Sozialdirektion lässt viele Fragen offen. Trotzdem hat der Gemeinderat personelle Konsequenzen gezogen. Mehr...

Regierung setzt den Sparbefehl um

Sozialhilfe Letzten September ordnete der Grosse Rat an, die Ansätze der Sozialhilfe um 10 Prozent zu kürzen. Wie, überliess er der Regierung. Diese strich den Bezügern bereits auf Anfang Jahr den Teuerungsausgleich. Mehr...

Linke Berner Doppelspitze will die Skos-Erosion stoppen

Der Chef des Stadtberner Sozialamts teilt sich seit Donnerstag mit der früheren Stadtberner Gemeinderätin und Ex-Nationalrätin Therese Frösch das Präsidium der unter Beschuss von rechts geratenen Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe. Mehr...

Spitalliste: Wieder ein Fall für die Gerichte

Es hat nicht sollen sein: Auch die fünfte Spitalliste von Gesundheitsdirektor Philippe Perrenoud wird zum Juristenfutter. Hirslanden und die Lindenhof-Gruppe haben Beschwerde eingereicht. Mehr...

Biels Stadtpräsident verspricht sich keine Wunder

Biel Viele nur schwer zu ändernde Fakten – und einige nicht einfach umzusetzende Massnahmen: Die am Donnerstag präsentierte Analyse wird Biels Situation kaum grundlegend verändern. Mehr...

Berner Psychiatrie im Teufelskreis

Der Schwarze Peter ist bei der Psychiatrie gelandet: Weil sich Behindertenheime gegen das Sparen gewehrt haben, soll nun die Psychiatrie bluten – ausgerechnet bei den Chronischkranken, für die es zu wenige Plätze gibt. Mehr...

Heime können aufatmen – dafür trifft es nun Schulen, Psychiatrie und Kirchen

Behindertenheime, Spitex und Altersheime müssen deutlich weniger an das Sparpaket des Kantons Bern beitragen. Dafür sollen die Psychiatrie, die Volksschule, Bezüger von Prämienverbilligung und die Kirchen Opfer bringen. Dies schlägt die Finanzkommission des Grossen Rats vor. Mehr...

SVP sucht Verbündete für Pensionskassen-Referendum

ie SVP will das Referendum gegen die Pensionskassenvorlage nicht alleine ergreifen – sie sucht Partner für ein überparteiliches Komitee. Mehr...

Kein Geld für Jura-Propaganda

Die Jura-Frage bringt das Blut der Berner Grossräte nicht mehr in Wallung. Nüchtern spulte das Parlament gestern die Debatte über vier Motionen zum Thema ab. Mehr...

«Wenn es andere besser können, sollen sie es machen»

Der SRG-Generaldirektor Roger de Weck weibelt fast im Alleingang für das neue Inkassosystem für Radio und TV. Er verteidigt die 1,2 Gebührenmilliarden für die SRG und erklärt, warum «The Voice» Service public ist, «Der Bachelor» aber nicht. Mehr...

«Die zweite Gotthardröhre ist ein Muss»

Der ehemalige FDP-Präsident Franz Steinegger hält Distanz zur SVP. Seine Partei müsse selber Lösungen für die heiklen Themen anbieten. Bei der zweiten Gotthardröhre hat der Urner kein Musikgehör für Skeptiker. Mehr...

«Sagen wir es offen: Das stinkt zum Himmel»

Die Aufarbeitung der Fussball-WM-Vergaben an Russland und Katar sorgt innerhalb der Fifa für Querelen. Strafrechtsprofessor und Ex-Fifa-Reformer Mark Pieth sieht die Fifa trotzdem auf dem richtigen Weg. Mehr...

«Wir sind die beste praktische Kaderschule des Landes»

Schweiz In den letzten Monaten zog der Armeechef fast täglich ins Gefecht: gegen die Abschaffung der Wehrdienstpflicht, für den Gripen. Im politischen Nahkampf lässt André Blattmann nichts aufs Schweizer Militär kommen. Mehr...

Christoph Neuhaus: «Ich rede nicht so gerne»

Justizdirektor Christoph Neuhaus hat das Regierungspräsidium übernommen. In Interview sagt der pragmatische Agglomerationsmensch Neuhaus, warum es bei ihm kein politisches Spektakel gibt. Mehr...

«Ich habe hier etwas aufgebaut, an dem ich sehr hänge»

Neun Monate tobte letztes Jahr in der Waldau der Machtkampf um die Entlassung von Werner Strik. Anfang Dezember wurde der Psychiatrieprofessor rehabilitiert. Nun erzählt Strik erstmals, wie schwierig diese Zeit für ihn war. Mehr...

«Die sind alle gehirngewaschen und haben einen an der Waffel»

Der Kabarettist und Kolumnist Andreas Thiel gibt in seinem neuen Programm den Cüpli-Punk. Im Interview spricht er über Anarchismus und Wiedergeburt, humorlose Muslime und satirische Inspiration – und er enthüllt, dass ihn Alexander Tschäppät nicht mehr duzt. Mehr...

«Ich habe die Brisanz unterschätzt»

Die Spital Region Oberaargau (SRO) AG sieht sich mit dem Vorwurf der Vetternwirtschaft konfrontiert. Ihr Verwaltungsratspräsident Werner Meyer präsidiert gleichzeitig die Brokerfirma, die vom Spital unter der Hand ein Mandat erhalten hat. Meyer rechtfertigt den Deal mit Sparzwängen. Mehr...

«Ich sehe nicht nur Zahlen, wenn ich in den Himmel schaue»

Bern Willy Benz versucht Dinge zu verstehen, die man nicht sehen kann, weil sie Milliarden Kilometern weit weg sind: Der renommierte Weltraumforscher der Uni Bern sucht nach Leben ausserhalb unseres Sonnensystems. Mehr...

Beat Brechbühl über die Berner FDP: «Wir haben zu wenig Herz und Bauch»

Am Mittwoch gibt der Berner FDP-Präsident Peter Flück sein Amt ab. Dazu aufgefordert hatte ihn der Wirtschaftsanwalt und ehemalige Vizepräsident Beat Brechbühl in einer harten Analyse der Wahlniederlage. Im Interview fordert Brechbühl von seiner Partei ein schärferes Profil und Visionen. Mehr...

Rudolf Joder: «Ich will mehr Autonomie für Kantonalparteien»

Nach der deutlichen Abwahl von Ständerat Adrian Amstutz ist bei der SVP Wundenlecken angesagt. Kantonalpräsident Rudolf Joder gibt Fehler zu und will über die Bücher gehen. Die wichtigsten Versäumnisse ortet er in der Wahlstrategie der nationalen SVP. Mehr...

«Die Besetzung der ‹Arena› entnehme ich der Programmvorschau»

Seit Anfang Jahr ist Rudolf Matter «Superdirektor» von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Der Herr über neun Kanäle erzählt, wie seine Journalisten im Wahlkampf ihre Unabhängigkeit verteidigen, warum die Quoten längerfristig erodieren, weshalb die Gebühren so hoch sein müssen, und wo er spätabends beim Zappen hängen bleibt. Mehr...

Kita-Abstimmung: Welche Variante ist umsetzbar?

Bern Die subventionierten Plätze in Kindertagesstätten sind knapp. Was ist das probate Mittel dagegen? Ein umfassender Rechtsanspruch, wie ihn die Kita-Initiative der SP verlangt, sagt Stadträtin Ursula Marti; die Einführung von Betreuungsgutscheinen, wie es der Gegenvorschlag will, sagt Marion Baldesberger, Leiterin der nicht subventionierten Kita Krokofant. Mehr...

«Mütter können besser organisieren»

Bern Am Donnerstag kürt der Stadtrat Vania Kohli (BDP) zu seiner Präsidentin. Im Interview kontert die 51-Jährige die Vorwürfe, ihr Leistungsausweis sei bescheiden, erklärt, warum Muri sie krank gemacht hat und weshalb ihre Partei oft unberechenbar ist. Mehr...

«IV-Betrüger brauchen viel Fachwissen»

Am Freitag wurde eine IV-Simulantin im zweiten Anlauf verurteilt. Kai Rösler war der Gutachter, der von ihr hereinlegt wurde. Der Neurologie-Professor erklärt, wie Gutachten entstehen und wie Gerichte damit umgehen sollten. Mehr...

Drei Finger für ein Halleluja

17 Jahre lang prägte der «Zeitpunkt» die Samstagsausgabe der Berner Zeitung mit. Eine Hommage zum Abschied. Mehr...

Erich Hess. Ein Erklärungsversuch.

Bern Er ist der uneitelste Politiker des Landes. Er kämpft gegen alle Arroganz der Etablierten. Erich Hess, der Weitrechtsaussen in der vielleicht linksten Stadt der Schweiz, erklärt anhand von fünf seiner Zitate. Mehr...

Eine Stille will sich Gehör verschaffen

Die Stadtberner Grossrätin Ursula Marti soll neue SP-Präsidentin werden. Damit folgt eine stille Schafferin auf den umtriebigen Provokateur Roland Näf. Mehr...

Mit Training zurück zur Arbeit

Wie finden schwer psychisch Kranke beruflich wieder Tritt? Eine Berner Studie zeigt: Dank dem Job Coach Placement verdreifachen sich die Chancen auf ein Comeback – gerade weil nicht in einer geschützten Werkstatt geübt wird, sondern in der freien Wirtschaft. Mehr...

Neue Jobs für alle Regierungsräte

Hätten die Regierungsräte nicht das ganz persönliche Wohl, sondern jenes des Kantons im Auge, müsste es zu einer grossen Departementsrochade kommen. Wir zeigen, wie diese aussehen könnte. Mehr...

Wenn in der Psychiatrie die Menschen fehlen

In den Berner UPD müssen Zwangsmassnahmen aus Spargründen öfter angewendet werden, als den Verantwortlichen lieb ist. Kathrin M.* hat erlebt, wie sich Fixierungen und Isolierungen anfühlen. Mehr...

Die grossen Gemeinden wollen mehr Autonomie

Die Einheitspolizei hat sich gemäss einer Umfrage bei den Gemeinden zwar grundsätzlich bewährt. Doch die grossen Gemeinden pochen auf eine stärkere Mitsprache bei der Schwerpunktsetzung. Mehr...

Vakuum im Kantonsarztamt

Der stellvertretende Kantonsarzt Arthur Marx hat nach nur zweieinhalb Jahren die Kündigung eingereicht. Damit geht der Abfluss von qualifiziertem Personal in dem kleinen, aber wichtigen Amt weiter. Mehr...

Drei Knacknüsse für den Kantonsarzt

Ein Bieler Psychiater verschreibt grosse Mengen des Medikaments Dormicum an Drogensüchtige. Ein erheblicher Teil davon landet auf dem Schwarzmarkt. Die rechtliche Lage mache ein Eingreifen schwierig, sagt Kantonsarzt Thomas Schochat. Mehr...

Ein Online-Portal mischt die US-Presselandschaft auf

Der teure und ambitionierte Recherchejournalismus ist tot. Oder etwa doch nicht? Die gemeinnützige New Yorker Rechercheagentur Pro Publica glaubt eine Antwort auf die Krise der traditionellen Zeitungspresse gefunden zu haben. Mehr...

Dieses Schild soll 60'000 Franken wert sein

Kanton Bern Auf einer privaten Plattform ist derzeit das Nummernschild «BE 10» zu ersteigern. Sein Besitzer kämpfte einst bis vor Bundesgericht gegen den Kanton, der ihm die Nummer wegnehmen wollte. Mehr...

Lauwarme Massnahmen gegen kalte Betten

Die Zweitwohnungsinitiative will den Bau von Ferienwohnungen in gewissen Gebieten komplett stoppen. Bund und Kantone wollen ihn mit dem Raumplanungsgesetz bremsen. Was wirkt besser? Mehr...

Die Insel macht keine IV-Gutachten mehr

Still und leise hat das Inselspital seine Medas, die Stelle für IV-Gutachten, Ende letzten Jahres geschlossen. Dies, obschon das Geschäft gut lief, wie regelmässige Bonuszahlungen für die Mitarbeitenden belegen. Mehr...

GLP – die wirklich neue Kraft

Mit neun zusätzlichen Mandaten sind die GLP die grossen Gewinner. Sie profitierten von ihrer Unverbrauchtheit – und ihrem mathematischen Gespür. Mehr...

BDP: Die «neue Kraft» ist auf der Suche nach neuen Ideen

Die BDP ist jung – aber hat ein Nachwuchsproblem: Ihr Personal besteht aus vielen altgedienten Politikern. Inhaltlich fehlen der BDP ureigene Positionen und Themen. Die längerfristige Zukunft der Partei sieht deshalb alles andere als rosig aus. Kurzfristig stehen die Zeichen aber auf Sieg. Mehr...

Nun muss der Jura den Graben zuschütten

Adrian Zubriggen, stellvertretender BZ-Chefredaktor, zur Abstimmung in Moutier. Mehr...

Auftrittsverbot brächte Kollateralschaden, aber kaum Nutzen

Der Kommentar von Adrian Zurbriggen, stellvertretender BZ-Chef­redaktor, zur Diskussion um die Auftritte türkischer Politiker in der Schweiz. Mehr...

Reitschule lässt die Bäche aufwärtsfliessen

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, pflichtet dem Regierungsrat bei, der die Reitschul-Initiative für ungültig erklären will. Mehr...

Ein Europa, das sich blockiert, bremst auch die Schweiz

Ein Kommentar von Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, zum Brexit. Mehr...

Glaubwürdigkeit ist verloren

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, zur Tatsache, dass die Überarbeitung des Reitschule-Sicherheitskonzepts ohne Einbezug der Polizei erfolgte. Mehr...

Die Sanktionen drohen wirkungslos zu verpuffen

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor, zu den Sanktionen, die der Berner Gemeinderat gegen die Reitschule ergriffen hat. Mehr...

Der Preis für totale Sicherheit ist zu hoch

Adrian Zurbriggen, stellvertretender Chefredaktor BZ Berner Zeitung, zu den Reaktionen Europas auf die Gräueltaten des IS. Mehr...

Käser kann durchatmen

Bern Ein Kommentar vom stellvertretenden BZ-Chefredaktor Adrian Zurbriggen zum Bundesasylzentrum im Zieglerspital. Mehr...

Rösti verhindert die Zerreissprobe

Adrian Zurbriggen, stellvertretender BZ-Chefredaktor, zur Entscheidung Albert Röstis, nicht zum zweiten Ständeratswahlgang anzutreten. Mehr...

Asyl: Gemeinden sind unter Zugzwang

Adrian Zurbriggen, stellvertretender BZ-Chefredaktor, zu Hans-Jürg Käsers Rückzieher bei den Asylverfügungen. Mehr...

Der Ball liegt bei Simonetta Sommaruga

Adrian Zurbriggen, stellvertretender BZ-Chefredaktor, zur Schweizer Eritrea-Politik. Mehr...

Ein faules Buebetrickli

Bern Der stv. BZ-Chefredaktor Adrian Zurbriggen zur kantonalen Initiative der JSVP gegen die Berner Reitschule. Mehr...

Ein Zeichen gegen die Machtlosigkeit ist nötig

Auch wenn der Lastenausgleich die Gemeinden in ihren Möglichkeiten einschränkt, man solle ihn nicht verteufeln, findet Adrian Zurbriggen, Stellvertretender Chefredaktor der BZ, in seinem Kommentar. Mehr...

Dieser Wettbewerb ist ein schlechter Witz

Zweifelsohne: Der freie Markt ist eine gute Sache. Eventuell würde er sogar im Gesundheitswesen funktionieren... Mehr...

Standpunkt: Nein zu einem verunglückten Kompromiss

Klar, eigentlich ist die Handänderungssteuer ein Unding. Der nun alleine zur Abstimmung kommende Gegenvorschlag ist aber ein verunglückter Kompromiss, von dem man besser die Finger lässt. Mehr...

Stichworte

Autoren

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.

Service

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Service

Von Digital bis Classic

Auf allen Kanälen. Hier bestellen!