Zum Hauptinhalt springen

Satirikerin Lisa Catena100 neue Ideen statt 40 Paar Schuhe

Die preisgekrönte Berner Satirikerin Lisa Catena trennte sich von Hab und Gut und zog von der Stadt in eine kleine Wohnung aufs Land. Warum?

Die Berge haben sich hinter den Wolken versteckt. Lisa Catena wohnt seit kurzem auf dem Land.
Die Berge haben sich hinter den Wolken versteckt. Lisa Catena wohnt seit kurzem auf dem Land.
Foto: Raphael Moser

«Normalerweise sieht man die Berge», sagt Lisa Catena und deutet hinaus. Dort gibt es nur Wolken – und darunter sattes Grün, soweit das Auge reicht. Vor eineinhalb Jahren ist Lisa Catena gemeinsam mit ihrem Partner in ein 350-Seelen-Dorf im Berner Mittelland gezogen. Das Zügli von Bern hierher braucht 20 Minuten, es fährt einmal in der Stunde. Beiz gibt es seit kurzem keine mehr im Dorf, nur einen Hofladen, Kühe, Wald und hockeyspielende Jungs auf der Strasse.

Lisa Catena wohnt hier in einem Stöckli. Zwei grosszügige Räume mit wenig Möbeln. Ein Bett, ein Sofa, eine Hängematte. Ein Tisch, vier Stühle. Vorher bewohnte Catena allein eine 4-Zimmer-Wohnung in der Berner Länggasse. Das Haus wurde saniert, die Miete erhöht, Catena zog aus. «Ich musste mich von vielem trennen, als ich hierherkam», sagt sie. Es war aber auch nötig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.