Ein Parcours um die runden Plattformen

Koppigen

Für die Gewerbeausstellung haben sich die ­Organisatoren etwas Neues einfallen lassen, um die Betriebe zu ­präsentieren.

Präsident Thomas Bill im ÖGA-Zelt. Im Hintergrund die weiteren OK-Mitglieder.

Präsident Thomas Bill im ÖGA-Zelt. Im Hintergrund die weiteren OK-Mitglieder.

(Bild: Thomas Peter)

Das grosse, weisse ÖGA-Festzelt auf dem Gelände der Gartenbauschule Oeschberg ist bereits von weitem sichtbar. Eben erst hat darin die Raiffeisenbank Untere Emme ihre Generalversammlung abgehalten. Bevor aber die Fachmesse der grünen Branche (ÖGA) Ende Juni ihre Tore öffnen wird, geht dieses Wochen­ende im 3000 Quadratmeter grossen Zelt die Gewerbeausstellung Koppigen und Umgebung (GAK) über die Bühne.

«Wir haben um diese Infrastruktursituation gewusst und daher den Ausstellungstermin ganz bewusst auf dieses Datum gelegt», sagt Thomas Bill, OK-Präsident der GAK. Dies sei erfreulich, da sich so die meisten Aussteller, insgesamt 57 an der Zahl, gemeinsam unter einem Dach präsentieren könnten. Zehn Betriebe werden ihr Angebot im Aussenraum ­zeigen.

Für das leibliche Wohl wird dem Festzelt noch zusätzlich ein Kochzelt angedockt. Sollte es im Inneren zu warm werden, so Bill, sorge zudem eine Wasserberieselung auf dem Dach für angenehme Temperaturen.

Wie Inseln im Zelt

Das Spezielle an dieser GAK seien die runden Plattformen, auf welchen sich die Aussteller präsentieren würden. Zusätzlich sind diese nicht linear angeordnet, sondern wie kleinere und grössere Inseln im Zelt verteilt. «Gmeinsam loufts rund», heisst denn auch das Motto der Ausstellung. «Die Besucherinnen und Besucher sollen den Weg parcoursmässig selber finden, um sich schliesslich in der Mitte des Raumes in der zentralen Begegnungszone zu treffen», erklärt der OK-Präsident. Zusätzlich gebe es einen Wettbewerb, bei dem inmitten der Ausstellungsinseln hölzerne Hähne gesucht werden müssten.

Die Standmieten habe man bewusst tief gehalten, sodass auch kleinere Unternehmen aus dem Gewerbeverein Koppigen und Umgebung am Anlass teilnehmen könnten, ergänzt Bill. Auch eine Mehrbelegung ist möglich.

Einblick in den Bauernhof

Yvonne Schneider, die für das Unterhaltungsprogramm zuständig ist, zeigt sich erfreut über das breite Angebot: «Noch nie war das Rahmenprogramm, das jede Stunde wechselt, für Erwachsene und Kinder so vielseitig», sagt sie. Unter anderen tritt auf der Bühne ein Schulchor auf, tanzen Schülerinnen und Schüler der Ballett- und Jazztanzgruppe Aero Gym sowie die Tänzer einer Latino-Tanzshow. Nicht fehlen wird das Sonntags-Matineekonzert der Musikgesellschaft Koppigen, derweil sich die Jüngsten auf einer Hüpfburg vergnügen oder das Gleichgewicht auf der Slackline üben ­können.

Daneben ermöglicht der einheimische Bauernhof Aregger einen umfassenden Einblick in seinen Betrieb, und der Schwinger Remo Käser aus Alchenstorf wird Autogramme geben.

Letztmals vor neun Jahren

Der Aufwand für eine Gewerbeausstellung sei riesig, erklärt Bill, Inhaber eines Sanitär- und Heizungsgeschäftes. Nicht zuletzt, da jeder Teilnehmer auch noch seinem Tagesgeschäft nachgehen müsse. «Vor anderthalb Jahren erfolgte der Startschuss der Organisation.» Seitdem wurde an neun OK-Sitzungen debattiert. Diesem Zeitaufwand sei es unter anderem geschuldet, dass die letzte Gewerbeausstellung bereits neun Jahre zurückliege. Damals fand sie noch im und rund um das Koppiger Schulhaus statt.

Öffnungszeiten der Koppiger Gewerbeausstellung: Freitag 18–21 Uhr; Samstag 10–21 Uhr; Sonntag 10–17 Uhr. Gartenbauschule Oeschberg, Koppigen.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt