Unerwartete Zwillinge werden 90

Lauterbrunnen/Unterseen

Nach ihrer Geburt am 6. Juli 1929 befürchtete der Vater, eine Kuh verkaufen zu müssen. Am Samstag feiern Frieda Guntern und Hanna Buchs bei recht guter Gesundheit ihren 90. Geburtstag.

Hanna Buchs (links) und Frieda Guntern werden am Samstag 90 Jahre alt.

Hanna Buchs (links) und Frieda Guntern werden am Samstag 90 Jahre alt.

(Bild: Christoph Buchs)

Die Geburt von Frieda und Hanna von Allmen am 6. Juli 1929 fand, wie damals in einfachen Verhältnissen üblich, zu Hause statt. Eine Hebamme aus Isenfluh reiste hierfür nach Stechelberg. Mit zwei weiteren Töchtern auf einmal hatte der Vater jedoch nicht gerechnet.

Geschockt machte er sich sofort in seine Berghütte auf und kam erst nach ein paar Tagen zurück. Dazumal hatte man noch nicht die medizinischen Mittel, um eine Schwangerschaft mit Zwillingen zu erkennen. «Er befürchtete, später eine Kuh verkaufen zu müssen, um sich unsere Konfirmation leisten zu können», erzählt Hanna.

Die Zwillingsschwestern - Frieda ist 20 Minuten älter - waren die jüngsten Kinder der Bauernfamilie von Allmen in der Stechelberger Stegmatte. Sie hatten zwei ältere Geschwister. Nach dem frühen Tod des Vaters war zu Hause die Hilfe aller Kinder gefragt. Der älteste Sohn Fritz musste bereits als Teenager den Hof übernehmen. Mit dem Nähen von Spitzen verdiente sich die Mutter einen bescheidenen Lebensunterhalt.

Schweren Unfall überlebt

Bei einem Zugunglück 1941 in Kiesen, das elf Todesopfer gefordert hatte, kamen Frieda und Hanna als Zwölfjährige mit Glück unverletzt davon, da sie sich in einem hinteren Bahnwagen befanden. Nach ihrem Schulabschluss war für beide kein Geld für eine Lehre vorhanden. Es folgte ein Welschlandaufenthalt, ehe die Schwestern gemeinsam als Servicekräfte in Basel arbeiteten. Frieda heiratete im Jahr 1951 Joseph Guntern.

Im gleichen Jahr wurde der älteste Sohn Joseph geboren; später kamen Tochter Rosmarie und Sohn Urs dazu. Das Ehepaar blieb zeitlebens in Lauterbrunnen wohnhaft. Frieda arbeitete hier in verschiedenen Gastronomiebetrieben und teilte sich mit ihrem Mann die Arbeit als Hauswartin im Schulhaus Hohsteg.

Hanna heiratete 1953 Hans Buchs, den sie jahrelang bei seiner Arbeit als Lehrer und Schulinspektor unterstützte. Sie wohnte mit ihm zuerst in Stechelberg und später in Unterseen. Sie wurden Eltern von Tochter Ursula und Sohn Hansueli.

Die Zwillingsschwestern im Jahr 1945 (links Frieda, rechts Hanna) im Alter von 16 Jahren bei einem Spaziergang in Montreux. Bild: PD

Grosse Verwandtschaft

Frieda Guntern und Hanna Buchs sind einander bis zum heutigen Tag sehr verbunden. Frieda lebt inzwischen im Alters- und Pflegeheim Günschmatte in Lauterbrunnen, Hanna noch immer im Eigenheim in der Goldey Unterseen. Da mit dem Alter inzwischen einige Beschwerden aufgetaucht sind, wurden auch die gegenseitigen Besuche seltener.

Dennoch feiern die Zwillingsschwestern am Samstag, 6. Juli, ihren 90. Geburtstag bei recht guter Gesundheit. Mitfeiern darf eine jeweils grosse Verwandtschaft: Frieda ist siebenfache Gross- und neunfache Urgrossmutter; in Hannas Familie gibt es drei Grosskinder und zwei Urgrosskinder.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt