Zum Hauptinhalt springen

Region Thun und Berner OberlandLokale Infos rund um das Coronavirus

Die Ausbreitung des Coronavirus hat deutliche Auswirkungen auf den Alltag im Berner Oberland und in der Region Thun. Zahlreiche Veranstaltungen mussten abgesagt werden. Eine Übersicht.

LIVE

LIVE TICKER

Schlafplätze für Obdachlose im Pfadiheim

Thun/Steffisburg Damit die Vorgaben des Bundes zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten werden können, mussten das Passantenheim und
die Notschlafstelle in Thun ihre Plätze reduzieren. Wie die Stadt Thun nun mitteilt, diene nun dank des Entgegenkommens der Pfadi Region Thun das Pfadiheim Aare in Steffisburg als Ergänzung für die Unterbringung von
Obdachlosen.
Es werde von der Heilsarmee betrieben. Mit dem zusätzlichen Passantenheim könne die ursprüngliche Anzahl von
knapp 30 Plätzen für Obdachlose in der Region weiterhin angeboten werden. (pd/jez)

Gemeinderat verzichtet auf Frühlingspause

Thun «Aufgrund der ausserordentlichen Lage führt der Gemeinderat auch während der Frühlingspause
eine wöchentliche Sitzung durch», wie es in einer Mitteilung der Stadt heisst. So könnten bei Bedarf dringende Entscheide rasch getroffen
werden. Die Sitzungen finden per Videokonferenz statt. Der Gemeinderat stehe dabei in engem Kontakt mit der städtischen Task Force und dem
Regionalen Führungsorgan, die ebenfalls im Einsatz sind. (pd/jez)

Niesenbahn verschiebt Generalversammlung

Mülenen Aufgrund der Corona-Krise verschiebt die Niesenbahn AG die am 13. Mai geplante ordentliche Generalversammlung auf den 18. August. Anlässlich der Generalversammlung werde
das strategische Vorhaben «Statutenrevision und Einheitsaktie» lanciert, heisst es in einer Mitteilung. Darin wird weiter erklärt, dass alle Aktionäre
in den Genuss von Freikarten und Konsumationsgutscheinen kämen.

Der eigentlich für den 18. April vorgesehene Saisonstart
verschiebt sich bis auf weiteres und erfolge im Rahmen der Vorgaben der Behörden, schreibt das Unternehmen, das für seine Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet hat. (pd/jez)

Freiwillige Helfer gesucht

Thun Die Reformierte Gesamtkirchgemeinde Thun sucht Freiwillige, die hilfesuchende Menschen unterstützen möchten. Es geht laut Mitteilung um die Ergänzung eines Teams von Freiwilligen, die für ältere und kranke Menschen einkaufen gehen. Interessierte melden sich bei Angela Stähli, Telefon 079 890 49 94. (pd/jez)

Gemeindeversammlung abgesagt

Leissigen Der Gemeinderat geht gemäss seiner Mitteilung "davon aus, dass die Gemeindeversammlung vom 22. Juni 2020 nicht
durchgeführt werden kann". Daher habe er entschieden, die
se Versammlung abzusagen. Die Traktanden werden auf die Gemeindeversammlung vom 27. November
2020 verschoben. (pd)

Gemeindeversammlung verschoben

Brienz Der Gemeinderat hat beschlossen die Gemeindeversammlung vom 4. Juni 2020 auf den 27. August
2020 zu verschieben. Zudem teilt er mit, dass für Fragen oder Hilfsbegehren sich die Bevölkerung weiterhin bei der Gemeindeverwaltung
unter der Nummer 033 952 22 43 oder info@brienz.ch melden kann. (pd)

Beratung und Hilfe für Unternehmen

Region Thun Damit
kleine und mittlere Unternehmen in der Informationsflut rund um die Coronavirus-Hilfsmassnahmen
den Überblick behalten, hat der Wirtschaftsraum Thun (WRT) die Webseite www.wrt-soforthilfe.ch aufgestellt. Kern des Inhaltes sei eine Übersicht mit den wichtigsten Hilfsinstrumenten für KMU, welche nach
Kategorien gegliedert abgerufen werden könnten, heisst es in einer Mitteilung.

Zusätzliche Unterstützung, etwa beim Ausfüllen von Anträgen oder wenn betriebswirtschaftliche Unterstützung benötigt werde, biete das neue
«WRT Coronavirus Beraternetz» mit 25 Fachberatern aus verschiedenen Disziplinen, darunter auch Rechtsfragen. Diese Erstberatung, die explizit im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie erbracht werde, sei für Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Thun kostenlos.
(pd/jez)

Zweite Verschiebung: Kaya Yanar am 02. Mai im Kursaal

Interlaken Aufgrund der aktuellen Lage haben sich Künstler und Veranstalter entschieden, die Veranstaltungen von Kaya Yanar, welche ursprünglich am Samstag, 29. Februar im Kursaal Interlaken hätten stattfinden sollen und auf Samstag, 2. Mai verschoben wurden, noch einmal zu verschieben. «Neu finden die Veranstaltungen am Samstag, 19. September, 15 Uhr und 20 Uhr, im Kursaal Interlaken, statt», teilen die Verantwortlichen mit. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. «Eine Übertragung der Tickets auf eine andere Kaya-Yanar-Veranstaltung als jene die als gültige Ersatzvorstellung definiert wurde ist leider nicht möglich.» Weitere Informationen finden Sie unter www.dominoevent.ch/corona. (pd)

Allmitheater wird verschoben

Aeschi Es ist noch nicht lange her, seit das Organisationskomitee der Theatergruppe Allmi voller Vorfreude die Uraufführung von Christian Däpps neuem Stück, «Ds Chüejerglüt», ankündigte. Nun hat dieser perfide Winzling namens Corona auch diesem Event einen Riegel vorgeschoben. Autor Christian Däpp konnte es natürlich nicht lassen und informierte seine Spielleute mit der Geschichte einer Corona-Spinne, die im Nu die ganze Welt in ihrem Netz gefangen genommen hat. Es gelte nun, sie wieder einzufangen und sicher in ihr «Zapfenloch» zu verbannen. Die Gesundheit gehe vor, und deshalb habe man sich an der ausserordentlichen OK-Sitzung vom 23. März ohne langes Besinnen für einen Spielstart im 2021 entschieden. Positiv: Die Vorfreude hält so viel länger an! (uha)

Donnschtig-Jass: Quali-Turniere verschoben

Oberhasli Auch auf den «Donnschtig-Jass 2020» hat das COVID-19 Auswirkungen. Ob der Anlass am 16. Juli im Haslital stattfinden kann, ist zurzeit offen. Die Jass-Ausscheidungsturniere vom 17. April in Meiringen und 24. April in Hasliberg sind auf unbestimmte Zeit verschoben worden. «Interessenten und Interessentinnen können sich weiterhin anmelden: jass@haslital.swiss/www.haslital.swiss», schreiben die Verantwortlichen in einer Mitteiltung. «Das OK würde sich insbesondere über die Anmeldung zusätzlicher Frauen und Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren freuen.» Über den weiteren Verlauf werde zu gegebener Zeit wieder informiert. (pd/sgg)

In Wilderswil funktioniert die Nachbarschaftshilfe

Wilderswil «Der Gemeinderat schätzt sich glücklich, dass sowohl die Nachbarschaftshilfe wie auch der Verpflegungs- und Mahlzeitendienst mit Abholung und Take Away gut funktionieren», heisst es in einer Medienmitteilung aus Wilderswil. Über die Telefonnummer 078 656 98 92 könne die Nachbarschaftshilfe erreicht werden. Bürgerinnen und Bürger, welche bei der Nachbarschaftshilfe mithelfen wollen, melden sich ebenfalls über diese Nummer oder über diesen Link. Das in sämtliche Haushaltungen verteilte Flugblatt vom 19. März 2020 behält weiterhin seine Gültigkeit, kann bei der Gemeindeverwaltung bezogen und auf der Website der Gemeinde eingesehen werden. Die Gemeindeverwaltung bleibt telefonisch oder auf dem schriftlichen Weg normal erreichbar. Dringend notwendige, unumgängliche Besuche sind vorgängig bei der jeweiligen Abteilung telefonisch anzumelden.

Fernunterricht im BZI Interlaken

Interlaken Seit dem 26. März lernen die zukünftigen Gästebetreuer im Tourismus aus der Distanz. Der
Fernunterricht stellte die Studierenden und Dozierenden gleichermassen vor grosse Herausforderungen.
Schneller als gedacht, befanden sich Teilnehmende wie auch die Dozierenden in der digitalen
Transformation. Innerhalb wenigen Tagen galt es den Präsenzunterricht in Fernunterricht umzuwandeln.
Die Lehrgangsleiterinnen Marianne Schüpbach und Daniela Hubert Schläppi haben,
unter Mithilfe der IT-Dienste des bzi, innert kürzester Zeit die Voraussetzungen geschaffen, um die
Teilnehmenden weiterhin kompetent mit «Distance Learning» zu unterrichten und zu betreuen.

Tipps für KMU

Wirtschaft Die Volkswirtschaft Berner Oberland hat auf ihrer Homepage www.volkswirtschaftbeo.ch die wichtigsten aktuellen Informationen zu Massnahmen von Bund und Kanton zusammengestellt. Darunter ist auch ein Angebot für KMU für ein Coaching durch erfahrene Coachs der be advanced AG.

Netzwerk Lerchenfeld ins Leben gerufen

Thun Die Kirchgemeinde Lerchenfeld, die Kinder- und Jugendarbeit Lerchenfeld sowie verschiedene Vereine (Leist, Läbigs Lerchenfeld Jugendquartiertreff, Alterswohnen im Lerchenfeld) haben sich zum Netzwerk Lerchenfeld zusammengeschlossen. «Das Netzwerk betreibt eine Hotline für Menschen im Quartier, die in dieser Krisenzeit auf Unterstützung angewiesen sind», heisst es in einer Mitteilung. Freiwillige Helfer leisteten praktische Alltagshilfe. Über die Hotline (078 940 76 22, Montag bis Freitag von 8 bis 12 sowie von 13 bis 17 Uhr) werde auch professionelle Beratung und Seelsorge vermittelt.

Nationales Einzelzeitfahren abgesagt

Thun "Weil ungewiss ist, wann in der Schweiz der Sportbetrieb wieder aufgenommen werden kann, hat sich das OK entschieden, das 12 . Nationale Einzelzeitfahren Thun vom Sonntag, 10. Mai 2020 abzusagen." Dies hat der Radrennclub (RRC) Thun am Donnerstagabend mitgeteilt. Eine Verschiebung auf den Spätsommer oder Herbst sei zu ungewiss, daher konzentriere sich das OK bereits auf die Durchführung
im nächsten Jahr.

Gleich zwei GVs verschoben

Hilterfingen Der Gemeinderat hat entschieden, wegen der Corona-Notlage die ordentliche Gemeindeversammlung vom 10. Juni und - weil die Entwicklung
der Pandemie nicht voraussehbar ist - auch die ausserordentliche Gemeindeversammlung vom 9. September abzusagen.
Dies hat er am Donnerstag mitgeteilt. "Der Gemeinderat möchte, dass vom politischen Prozess weder ältere noch kranke Menschen ausgeschlossen werden. Zudem lassen die vorgesehenen Geschäfte eine Verschiebung auf die ordentliche Gemeindeversammlung vom 25. November 2020 zu", heisst es weiter.

GGR-Sitzung von Ende April abgesagt

Spiez Sämtliche Anlässe, Sitzungen und Veranstaltungen, die im Lötschbergsaal, der Burgerstube und im Podium in Spiez bis und mit 30. April hätten stattfinden sollen, sind wegen der Corona-Notlage abgesagt worden. Dies hat die Spiezer Gemeindeschreiberin am Donnerstag mitgeteilt. Zudem hat das Ratsbüro des Grossen Gemeinderats (GGR) beschlossen, die GGR-Sitzung vom 27. April abzusagen.
Der Spiezer Werkhof läuft derzeit im reduzierten Betrieb. Die Kehrichtabfuhr gemäss Abfallkalender, der Unterhalt der
Kanalisation und des öffentlichen Raums sowie weitere Dienste würden aber "weiterhin sichergestellt". Der Spiezer Gemeinderat wiederum wird seine Sitzungen bis mindestens am 19. April per Videokonferenz abhalten.

Ausstellung & Auftritt Müslüm verschoben

Interlaken Die beiden Co-Kuratoren des Kunsthauses Interlaken, Andrea Domesle und Heinz Häsler, haben am Donnerstag mitgeteilt, dass "aufgrund der aktuellen Lage und der Unsicherheit über deren
Weiterentwicklung" die Sommerausstellung "Schneemänner & Schneefrauen" in den Sommer 2021 verschoben wird. Neues Datum der Vernissage ist der 12. Juni 2021; die Ausstellung dauert anschliessend bis am 22. August 2021. Auch die aktuell unterbrochene Ausstellung "Peter Somm und Adolf Dietrich - eine Wahlverwandtschaft" werde, wenn möglich, nochmals geöffnet.

Weiter wurden für einige der in diesem Frühling geplanten Veranstaltungen, die nun nicht durchgeführt werden können, neue Daten im Herbst angesetzt, so etwa der Abend mit dem Komiker Müslüm, der neu am 24. Oktober 2020 stattfinden soll. Der Vorverkauf läuft. (pd/gbs)

Gemeinde trifft Massnahmen

Bönigen Der Gemeinderat hat Massnahmen im Umgang mit der Corona-Krise getroffen, wie die Gemeinde per Communiqué mitteilt. So bleiben die Schulliegenschaften bis Ende April für jegliche Fremdbenützung geschlossen. Der Gemeinderatsbetrieb wird auf ein Minimum beschränkt.

«Die Öffnungszeiten der Verwaltung wurden reduziert auf je zwei Stunden am Vormittag und Nachmittag», schreibt die Gemeinde weiter. Der Verkauf von Tageskarten wurde vorübergehend eingestellt. Vorläufig werden seitens Gemeinde auch keine Bauprojekte gestartet.

Die Gemeinde Bönigen beteiligt sich an der Corona Helpline Bödeli, wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist. Das Restaurant Walida Bönigen und das Wirtshaus zum Bären Bönigen organisieren Mahlzeiten-Dienste.
Das Essen kann einerseits abgeholt werden; andererseits erfolgen Hauslieferdienste. (pd)

Kein Openairkino an der Aare

Thun Das Aarekino, das jährlich an 15 Filmabenden rund 4000 Besucher anzieht, findet in diesem Jahr nicht statt. Die nächste Ausgabe ist für Sommer 2021 geplant. Mehr Infos gibts hier.

(red)