Zum Hauptinhalt springen

Schilthornbahn AGAktionäre sollen auf eine Dividende verzichten

Der Verwaltungsrat der Schilthornbahn AG beantragt den Verzicht auf eine Dividendenausschüttung.

Die Schilthornbahn auf der vierten Sektion von Birg zum Schilthorn.
Die Schilthornbahn auf der vierten Sektion von Birg zum Schilthorn.
Foto: Bruno Petroni

Auf die traditionelle Durchführung der Generalversammlung muss die Schilthornbahn AG aufgrund der Massnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in diesem Jahr verzichten. Gemäss Mitteilung des Unternehmens hat der Verwaltungsrat für den 19. Juni eine Alternativdurchführung gemäss Covid-19-Verordnung beschlossen. Eine persönliche Teilnahme der Aktionäre ist demnach ausgeschlossen. «Allerdings können diese ihr Stimmrecht über den vom Verwaltungsrat bezeichneten unabhängigen Stimmrechtsvertreter ausüben», heisst es in der Mitteilung.

Verwaltungsrat gibt sich zuversichtlich

Anders als im Aktionärsbrief von Ende April geäussert, beantragt der Verwaltungsrat, auf eine Dividendenausschüttung zu verzichten. Die Einschätzung sei laut Mitteilung jedoch unverändert: «Wir glauben trotz der aktuellen Corona-Pandemie an die touristische Zukunft und die gute Marktposition der Schilthornbahn», wird Präsident Peter Feuz zitiert. «Die anhaltenden Unsicherheiten über die Öffnung der Reisemärkte sowie die Auswirkungen auf die Weltwirtschaft veranlassen uns aber zu einer besonders umsichtigen Liquiditätsplanung.»

Geschäftsbericht inklusive Jahresrechnung, Bericht der Revisionsstelle und Antrag zur Verwendung des Bilanzgewinns werden ab dem 26. Mai auf der Website des Unternehmens publiziert. Die Unterlagen liegen zudem am Sitz der Gesellschaft in Mürren zur Einsichtnahme auf.

pd/jez