Zum Hauptinhalt springen

Baubewilligung umstrittenAnwohnern stösst die Bikestrecke sauer auf

Der Biketrail von Goldiwil in die untere Wart in Thun passt den Anwohnern nicht. Sie sehen sich von rücksichtslosen Bikern gefährdet und wollen deshalb die Baubewilligung anfechten.

Impressionen von der Jump-Line auf dem Goldiwheel-Trail des Bikeparks Thunersee.
Impressionen von der Jump-Line auf dem Goldiwheel-Trail des Bikeparks Thunersee.
Foto: Roger Stalder

«Anwohner sind seit der Eröffnung grossen Gefahren ausgesetzt», schreibt Marianne Suter. Sie wohnt in der unteren Wart in Thun, also dort, wo die zweite offizielle Bikestrecke in der Region Thun endet. Im Quartier gilt Tempo 30. «Viele Biker fahren in Gruppen nebeneinander und mit übersetzter Geschwindigkeit durch die engen, steilen Quartierstrassen, benutzen die Wanderwegtreppe, um zur Hofstettenstrasse zu gelangen, missachten Rechtsvortritte. Bei Dämmerung haben sie kein Licht.»

Mit ihrer Einschätzung steht Suter nicht alleine da. «Den Bikern mag ich ihr Vergnügen gönnen, und es gibt gewiss viele verantwortungsbewusste Leute in der Szene. Doch in der unteren Wart ist eine akute Unfallgefahr entstanden», schreibt Anton Genna. Der ehemalige Thuner Regierungsstatthalter wohnt ebenfalls in der unteren Wart.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.