Tötungsdelikt in Hasle noch ungeklärt

Hasle

Drei Tage sind vergangen, seit die Polizei in Hasle eine leblose Frau in ihrer Wohnung gefunden hat. Der mutmassliche Täter ist ihr Ehemann. Laut Kantonspolizei Bern ist noch nicht geklärt, wie es zum Verbrechen kommen konnte.

  • loading indicator
Jacqueline Graber

Noch sind Fragen offen zum Tötungsdelikt von Samstagmorgen in Hasle, bei dem eine Frau ums Leben kam. Laut Kantonspolizei Bern laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. «Wir können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, wie sich die Tat ereignet hat», sagte Mediensprecher Oliver Burkhard am Montagabend auf Anfrage.

Am Samstamorgen gegen 5.40 Uhr meldete sich der Ehemann der Frau und mutmassliche Täter bei der regionalen Einsatzzentrale der Kantonspolizei Bern. Der 32-jährige Tunesier gab an, seiner Frau etwas angetan zu haben. Die ausgerückten Patrouillen fanden in einer Wohnung eine leblose Frau vor. Abklärungen ergaben, dass die Frau Opfer eines Tötungsdelikts geworden war.

«Das Ehepaar wohnt erst sei ein paar Monaten in dem Haus», sagt Gemeindepräsident Walter Scheidegger. Die Frau habe zwei Kinder, die jedoch nicht in Hasle zur Schule gehen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt