Zum Hauptinhalt springen

Umweltskandal MitholzAuch Betonabfall aus dem Tunnel landete im Steinbruch

Zuerst ging es nur um Bahnschotter, dann um Abfall aus dem Kanton Zürich – jetzt wird bekannt, dass auch verschmutzter Betonschlamm in den Steinbruch Mitholz gebracht wurde.

Der Installationsplatz in Kandersteg: Von hier stammt der Betonschlamm.
Der Installationsplatz in Kandersteg: Von hier stammt der Betonschlamm.
Foto: ZVG

Die Probleme rund um die Sanierung des alten Lötschbergtunnels nehmen kein Ende. Massive Kostenüberschreitungen, terminliche Verzögerungen, illegal entsorgter, teilweise giftiger alter Bahnschotter – und jetzt auch noch das: Die BLS teilte am Donnerstagmorgen mit, dass im Rahmen des 145 Millionen Franken teuren Sanierungsprojekts womöglich auch noch Betonschlamm falsch entsorgt worden sei.

Demnach habe die beauftragte Arbeitsgemeinschaft (Arge) Marti den Schlamm – wie zuvor auch den alten Schotter – «regelwidrig» in den Steinbruch Mitholz gebracht, so die BLS. Dies einmal mehr entgegen dem geltenden Entsorgungskonzept. Dieses schreibt vor, dass der Betonschlamm in dafür spezialisierte Deponien gebracht werden muss.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.