Zum Hauptinhalt springen

Alle Fragen offen

Nach dem Tod von Präsidentschaftskandidat Eduardo Campos’ herrscht in Brasilien Ungewissheit. Wahrscheinlich tritt eine Frau seine Nachfolge an.

Nach dem Flugzeugunglück: Ein Plakat mit Marina Silva und dem verstorbenen Eduardo Campos.
Nach dem Flugzeugunglück: Ein Plakat mit Marina Silva und dem verstorbenen Eduardo Campos.
Ricardo Moraes, Reuters

Der Tod des sozialistischen Präsidentschaftskandidaten Eduardo Campos verändert in Brasilien die Ausgangslage im Hinblick auf die Wahlen vom 5. Oktober grundlegend (TA von gestern). Mit grosser Wahrscheinlichkeit wird die sozialistische Partei innerhalb der nächsten Tage die grüne ehemalige Umweltministerin Marina Silva zu seiner Nachfolgerin ernennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.