Zum Hauptinhalt springen

Bachelets Rundumschlag nach Vertrauensverlust

Die Staatschefin von Chile forderte alle ihre Minister zum Rücktritt auf. Damit will Michelle Bachelet dem schwindenden Vertrauen in ihre Regierung und in sich selbst entgegen wirken.

Ihre Regierung hat noch eine Zustimmung von 26 Prozent: Chiles Staatschefin Michelle Bachelet. (Archivbild)
Ihre Regierung hat noch eine Zustimmung von 26 Prozent: Chiles Staatschefin Michelle Bachelet. (Archivbild)
Keystone

Chiles Staatschefin Michelle Bachelet hat nach einem starken Vertrauensverlust in der Bevölkerung eine Kabinettsumbildung eingeleitet. Sie habe alle Minister zum Rücktritt aufgefordert, erklärte die Präsidentin im Fernsehen.

In den kommenden 72 Stunden werde sie entscheiden, welche Regierungsmitarbeiter sie auswechseln werde. «Chile erlebt eine Vertrauenskrise», sagte Bachelet.

Nach einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage ist die Beliebtheit der Präsidentin auf 31 Prozent gefallen. Die Zustimmung zur Regierung der Linkskoalition Nueva Mayoría ist demnach noch weiter auf 26 Prozent gesunken, wie das Nachrichtenportal Emol berichtete.

Gerichtsermittlungen wegen illegaler Zahlungen von Unternehmen an Regierungs- und Oppositionspolitikern sowie ein Skandal um mutmassliche Vetternwirtschaft des Sohnes Bachelets haben den Vertrauensverlust genährt.

Bachelet war 2013 in einer Stichwahl mit 62 Prozent der Stimmen für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Sie war vorher von 2006 bis 2010 Präsidentin Chiles.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch