Zum Hauptinhalt springen

Bolsonaro wird nach Sturz ins Spital gebracht

Der brasilianische Präsident hatte laut einem Medienbericht einen «häuslichen Unfall». Er musste sich einer Computertomografie unterziehen.

Soll bis zu zwölf Stunden im Krankenhaus bleiben: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro auf einem Weihnachtsfest. (19. Dezember 2019)
Soll bis zu zwölf Stunden im Krankenhaus bleiben: Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro auf einem Weihnachtsfest. (19. Dezember 2019)
Eraldo Peres, Keystone

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro ist laut einem Medienbericht nach einem häuslichen Unfall in ein Spital eingeliefert worden. Der 64-Jährige sei im Präsidentenpalast in Brasília gestürzt und in das Hospital der Streitkräfte gebracht worden.

So zitierte am Montag das regelmässig gut informierte Nachrichtenportal «G1» aus einer Mitteilung der Regierung. Bolsonaro sei im Spital einer Computertomografie des Kopfes unterzogen worden, bei der aber keine Gehirnschäden festgestellt worden seien.

Gesundheitliche Probleme

Der Staatschef solle sechs bis zwölf Stunden im Spital verbleiben, um beobachtet zu werden, hiess es laut «G1» weiter im Communiqué. Nähere Angaben zu der Art des mutmasslichen Unfalls machte das Portal nicht.

Bolsonaro hatte sein Amt am 1. Januar 2019 angetreten. Sein Gesundheitszustand ist immer wieder ein Thema. Im Wahlkampf war der rechtsextreme Politiker niedergestochen worden. Seitdem musste er mehrmals operiert werden. Mitte Dezember teilte der Präsident zudem mit, dass er wegen des Verdachts auf Hautkrebs untersucht worden sei. Zu den Ergebnissen dieser Untersuchung äusserten sich Bolsonaro sowie die Regierung aber seither nicht.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch