Zum Hauptinhalt springen

New York erwischt es kalt

In den Strassen ist es still, leer und gespenstisch. Die Corona-Epidemie trifft die Stadt hart – und erschreckend wenig vorbereitet.

Die Stadt New York hat die Anschläge vom 11. September 2001 überstanden und auch die Finanzkrise 2008. Aber was nun? Ein Fahrradkurier fährt über den Times Square (20. März). Foto: Keystone
Die Stadt New York hat die Anschläge vom 11. September 2001 überstanden und auch die Finanzkrise 2008. Aber was nun? Ein Fahrradkurier fährt über den Times Square (20. März). Foto: Keystone

Die beiden Männer, von denen wesentlich abhängt, wie New York durch die Corona-Krise kommt, können einander nicht ausstehen. Bürgermeister Bill de Blasio und Gouverneur Andrew Cuomo gehören beide der Demokratischen Partei an, was sie nicht davon abhält, die politischen Projekte des anderen zu kritisieren oder, wenn möglich, zu torpedieren. Cuomo steht dem Bundesstaat New York seit 2011 vor, de Blasio ist seit 2014 Bürgermeister von Nordamerikas grösster Metropole, und da die Administrationen von Staat und Stadt eng miteinander verflochten sind, ist es eigentlich unabdingbar, dass beide Männer zusammenarbeiten. Oft war ihnen ihre Fehde jedoch wichtiger.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.