Zum Hauptinhalt springen

Demokraten wollen Chaos-Wahl in Iowa neu auszählen

Die Vorwahl in Iowa soll neu ausgezählt werden. Wegen technischer Probleme verzögert sich die Bekanntgabe des Ergebnisses bereits seit Tagen.

Gemäss ersten Auszählungen gewann Pete Buttigieg die Vorwahl in Iowa knapp vor Bernie Sanders. (4. Januar 2020) Foto: Reuters
Gemäss ersten Auszählungen gewann Pete Buttigieg die Vorwahl in Iowa knapp vor Bernie Sanders. (4. Januar 2020) Foto: Reuters

Die Demokraten schlagen eine Neuauszählung der Vorwahl in Iowa vor. «Genug ist genug», schrieb der Vorsitzende des Nationalkomitees der Partei, Tom Perez, am Donnerstag auf Twitter.

Angesichts der aufgetauchten Probleme und um das Vertrauen der Bevölkerung in das Ergebnis zu gewinnen, rufe er die Demokraten in Iowa auf, unverzüglich mit einer Neuauszählung zu beginnen. Die erste Vorwahl der Demokraten fand am Montag statt (zum Bericht).

Wegen erheblicher technischer Probleme (zum Bericht) verzögert sich jedoch die Bekanntgabe des Ergebnisses, es wurde noch keiner der Kandidaten zum Sieger erklärt. Nach Auszählung 97 Prozent der Stimmbezirke kommt der gemässigte, frühere Bürgermeister von South Bend im Bundesstaat Indiana Pete Buttigieg auf 26,2 Prozent. Senator Bernie Sanders erzielt 26,1 Prozent.

Wann die restlichen Auszählungen bekanntgegeben werden ist unklar. Bei den Republikanern hatte Präsident Donald Trump mit mehr als 97 Prozent der Stimmen gewonnen.

----------

Podcast: Was das Desaster in Iowa für die Demokraten bedeutet

Hören Sie sich die neuste Folge des Podcasts «Entscheidung 2020» mit USA-Korrespondent Alan Cassidy und Philipp Loser auch auf Spotify oder iTunes an.

----------

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch