Zum Hauptinhalt springen

Detroit unter Aufsicht gestellt

Die hoch verschuldete US-Autometropole Detroit ist unter staatliche Finanzaufsicht gestellt worden. Zuständig ist nun ein ehemaliger Sanierer von Chrysler.

Er solls richten: Der Rechtsanwalt Kevyn Orr kurz vor der Bekanntgabe seiner neuen Rolle als Finanzaufseher über Detroit. (14. März 2013)
Er solls richten: Der Rechtsanwalt Kevyn Orr kurz vor der Bekanntgabe seiner neuen Rolle als Finanzaufseher über Detroit. (14. März 2013)
Reuters

Für die Finanzen der Grossstadt Detroit wurden am Donnerstag der Insolvenzexperte Kevyn Orr verantwortlich gemacht. Er war auch schon an der erfolgreichen Sanierung des Autobauers Chrysler beteiligt. Das gab der Gouverneur des US-Staates Michigan, Rick Snyder, bekannt. Detroit ist nun die grösste Stadt in den USA, deren Finanzen unter staatlicher Kontrolle stehen.

Detroit war einst das Zentrum für den Automobilbau und ein Symbol für den Fortschritt in Amerika. Wegen der Krise der Autoindustrie haben in den vergangenen zehn Jahren aber eine Viertel Million Menschen die Stadt verlassen.

14 Milliarden Dollar Schulden

Sie hat ein Haushaltsdefizit von 327 Millionen Dollar und langfristige Schulden von mehr als 14 Milliarden Dollar. Derzeit hält sich die Stadt nur von Monat zu Monat über Wasser, viele Angestellte der Stadt werden tageweise unbezahlt freigestellt.

SDA/rub

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch