Zum Hauptinhalt springen

Die CIA baut in der Golfregion einen Stützpunkt für Drohnen

Die USA planen gemäss der Nachrichtenagentur AP am Persischen Golf eine geheime Luftwaffenbasis zur Terrorbekämpfung im Jemen. Wegen der politisch ungewissen Entwicklung im Land drängt die Zeit.

Unbemannte Kriegsführung: Eine US-Drohne im Einsatz in Afghanistan.
Unbemannte Kriegsführung: Eine US-Drohne im Einsatz in Afghanistan.
Keystone

Von dort sollen demnach Einsätze gegen Terroristen im Jemen geflogen werden. Washington bereitet sich damit auf die Möglichkeit vor, dass im Jemen Amerika-kritische Kreise an die Macht gelangen und den USA die Bekämpfung von Al-Qaida-Kämpfern im Land verbieten.

Die jemenitische Regierung hat der CIA und einer Spezialeinheit der US-Streitkräfte seit 2009 begrenzt Einsätze gestattet. Zuletzt liess sie eine Ausweitung der Einsätze durch Drohnen und sogar Kampfflugzeuge gegen Al-Qaida-Ziele zu.

Wegen der politischen Entwicklung im Jemen wird der Bau des Luftwaffenstützpunkts beschleunigt vorangetrieben; statt innerhalb von zwei Jahren soll er nun innerhalb von acht Monaten fertiggestellt werden. Die Information, wo genau am Persischen Golf der Stützpunkt gebaut wird, hält AP auf Bitten ihrer Gewährsleute zurück.

dapd/jak

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch