Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Drei Demokraten verlieren ihren Sitz wegen Kavanaugh

Drei der noch offenen Sitze gehen gemäss Hochrechnungen an die Republikaner – um den letzten läuft in Montana ein Kopf-an-Kopf-Rennen.
Rick Scott feiert seinen Wahlsieg mit seiner Familie in Naples, Florida. (Reuters)
Auch die Unterstützung von Ex-Präsident Barack Obama brachte nichts: Bill Nelson (rechts) konnte seinen Senatssitz hauchdünn nicht verteidigen, und Andrew Gillum (links) scheiterte im Rennen um das Gouverneursamt von Florida knapp. (Reuters/Joe Skipper)

Demokratin erhält die Hälfte der Frauenstimmen

Die demokratische Senatorin Heidi Heitkamp unterlag ihrem republikanischen Herausforderer Kevin Cramer. (AP Photo/Bruce Crummy)

Indiana: 72 Prozent von Fall Kavanaugh beeinflusst

Der Abweichler hält seinen Sitz

Manchin geriet vor der Abstimmung über Brett Kavanaugh unter Druck. (AP Photo/Raymond Thompson)

Missouri: Keine Chance für Demokratin

Hauchdünne Entscheidung in Montana

Der demokratische Senator Jon Tester konnte seinen Sitz nicht verteidigen. (Keystone/AP/Alex Brandon)

Fall Kavanaugh führt zu engem Rennen

Mit Unterstützung von Donald Trump und dank dem Fall Kavanaugh hat Matt Rosendale die Wahl überraschend gewonnen. (Reuters)