Zum Hauptinhalt springen

«Gottverdammt, geht rein und holt euch diese Papiere»

Der Beweis ist erbracht: Richard Nixon beging 1968 Hochverrat und sabotierte die Verhandlungen zur Beendigung des Vietnamkriegs. Zugleich führt eine Spur vom Verrat zu Watergate.

«Brecht den Safe auf»: US-Präsident Richard Nixon.
«Brecht den Safe auf»: US-Präsident Richard Nixon.
Keystone

Vierzig Jahre sind vergangen, seit Richard Nixon im August 1974 wegen des Watergate-Skandals von seinem Amt als Präsident der Vereinigten Staaten zurücktrat. Dass Nixon Einbrüche anordnete und sein Amt missbrauchte, ist bekannt. Ausserdem aber beging Richard Milhous Nixon Hochverrat. Was seit Jahrzehnten vermutet wurde, kann jetzt dank der Arbeit des amerikanischen Investigativjournalisten Robert Parry sowie eines neuen Buchs belegt werden: Nixons Wahlkampfteam hintertrieb mit seinem Wissen im Wahlherbst 1968 Präsident Lyndon Johnsons Pariser Verhandlungen zur Beendigung des Kriegs in Vietnam.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.