Zum Hauptinhalt springen

Grassiert unter Lateinamerikas Präsidenten der Wahnsinn?

Der eine bedroht seine Kollegen mit Karateattacken, der andere ernennt eine Kuh zur Nationalheldin. Ein Dritter schwadroniert über die Grösse seiner Hoden. Lateinamerikas Präsidenten scheinen zu spinnen.

Er erwog einst ernsthaft einen Angriffskrieg gegen Argentinien, weil er befürchtete, Ökoterroristen könnten eine heftig umstrittene Papierfabrik an der argentinischen Grenze besetzen.
Er erwog einst ernsthaft einen Angriffskrieg gegen Argentinien, weil er befürchtete, Ökoterroristen könnten eine heftig umstrittene Papierfabrik an der argentinischen Grenze besetzen.
Pablo Porciuncula, AFP
Unangefochtener Grossmeister der freiwilligen und unfreiwilligen Komik: Der venezolanische Präsident attackierte Putin mit einer Karatebewegung und entliess Direktoren des staatlichen Erdölkonzerns PdVSA vor laufender Kamera mit einem Trillerpfiff und den Worten «vom Platz gestellt».
Unangefochtener Grossmeister der freiwilligen und unfreiwilligen Komik: Der venezolanische Präsident attackierte Putin mit einer Karatebewegung und entliess Direktoren des staatlichen Erdölkonzerns PdVSA vor laufender Kamera mit einem Trillerpfiff und den Worten «vom Platz gestellt».
Fernando Llano, Keystone
Während seiner letzten Amtszeit eröffnete der erblindete Balaguer seine Reden stets mit dem Satz: «Mitbürger, jetzt sehe ich alles viel klarer.»
Während seiner letzten Amtszeit eröffnete der erblindete Balaguer seine Reden stets mit dem Satz: «Mitbürger, jetzt sehe ich alles viel klarer.»
Reuters
1 / 7

Die Schweiz und Deutschland haben bekanntlich zwei mehr oder weniger ernsthafte bilaterale Probleme, nämlich den Fluglärmstreit und den Ärger ums Bankgeheimnis. Stellen wir uns vor, Ueli Maurer würde deshalb gemeinsam mit dem Generalstab der Schweizer Armee Pläne schmieden, den Nachbarn militärisch anzugreifen. Völlig absurd? In der Schweiz ja, aber nicht in der «Schweiz Südamerikas» – wie man Uruguay wegen seiner Kleinheit, Sicherheit und seines vergleichsweise ansehnlichen Wohlstands auch nennt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.