Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin bereit, hinter dem Ofen hervorzukommen»

Aus lauter Enttäuschung ist Hillary Clinton seit ihrer Niederlage kaum mehr aktiv in den Sozialen Medien gewesen. Nun will sie das ändern.

Wurde seit der Wahlniederlage nur noch sporadisch in der Öffentlichkeit gesehen: Hillary Clinton, hier am Jahrestreffen der Society of Irish Women. (17. März 2017)
Wurde seit der Wahlniederlage nur noch sporadisch in der Öffentlichkeit gesehen: Hillary Clinton, hier am Jahrestreffen der Society of Irish Women. (17. März 2017)
AP Photo/Matt Rourke
Es sei schwer für sie gewesen, sich die Nachrichten anzuschauen, sagte Clinton.
Es sei schwer für sie gewesen, sich die Nachrichten anzuschauen, sagte Clinton.
AP Photo/Matt Rourke
Ihre Auftritte waren eher spärlich: Hillary Clinton bei einer Ansprache am Tag der Frau. (8. März 2017)
Ihre Auftritte waren eher spärlich: Hillary Clinton bei einer Ansprache am Tag der Frau. (8. März 2017)
Justin Sullivan, AFP
1 / 3

Die gescheiterte Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton will ihre Zurückhaltung in der Öffentlichkeit aufgeben. «Ich bin bereit, hinter dem Ofen hervorzukommen», sagte sie laut «New York Times» vom Sonntag in einer Rede zum St. Patrick's Day.

Es gehe ihr wie vielen ihrer Freunde, sagte Clinton mit Blick auf die bisherigen politischen Entscheidungen des Wahlsiegers Donald Trump. Und weiter: «Ich muss zugeben, dass es schwer für mich gewesen ist, mir die Nachrichten anzuschauen.»

Enttäuschung nagt stark

Seit der Wahl am 8. November ist Clinton nur sporadisch in der Öffentlichkeit gesehen worden und hat sich auch nur selten in sozialen Medien zu aktuellen politischen Themen geäussert. Wie es heisst, nagt die Enttäuschung über die überraschende Wahlniederlage immer noch stark an ihr.

SDA/oli

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch