Zum Hauptinhalt springen

Italien brüskiert: Brasilien lässt Links-Terroristen frei

Vier Jahre lang sass Cesare Battisti in Brasilien in Haft. In Italien wurde der Linksextremist wegen vierfachen Mordes gesucht. Brasiliens Oberster Gerichtshof hat Italiens Klage auf Auslieferung nun abgewiesen.

Ex-Terrorist Cesare Battisti beim Verlassen des Gefängnisses in Brasilia: Seit 2007 wartete der ehemalige Linksaktivist und Krimiautor auf diesen Moment.
Ex-Terrorist Cesare Battisti beim Verlassen des Gefängnisses in Brasilia: Seit 2007 wartete der ehemalige Linksaktivist und Krimiautor auf diesen Moment.
Keystone

Über dreissig Jahre lang flüchtete Cesare Battisti, ehemaliger Linksextremist, vor der italienischen Justiz, die ihn – in Abwesenheit – zu zweimal lebenslänglicher Haft verurteilt hatte.

Vor vier Jahren wurde er in Brasilien verhaftet. Italien verlangte seine Ausschaffung, doch der damalige brasilianische Präsident Luiz Inácio Lula da Silva lehnte eine Überstellung nach Italien ab und löste damit eine diplomatische Krise zwischen den beiden Ländern aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.