Zum Hauptinhalt springen

Kühles Date zwischen Rivalen

Es kriselt zwischen Barack Obama und Hillary Clinton. Heute treffen der Präsident und seine Möchtegernnachfolgerin zusammen.

In aussenpolitischen Fragen haben sie entgegengesetzte Ansichten: Barack Obama und seine damalige Aussenministerin Hillary Rodham Clinton im Jahr 2012.
In aussenpolitischen Fragen haben sie entgegengesetzte Ansichten: Barack Obama und seine damalige Aussenministerin Hillary Rodham Clinton im Jahr 2012.
Lynn Bo Bo, Keystone

Die Beziehung der beiden war stets kompliziert: 2008 galt sie als hohe Favoritin für die Präsidentschaftskandidatur der Demokratischen Partei, er als krasser Aussenseiter. Am Ende aber gewann Barack Obama Kandidatur wie Präsidentschaft, derweil Hillary Clinton als Trostpreis den Posten der Aussenministerin erhielt. Sie rauften sich zusammen, der vorsichtige und militärischen Interventionen eher abgeneigte Präsident und seine Chefdiplomatin, die ohne Erfolg für mehr amerikanischen Einsatz in Syrien plädierte, ihn zum Eingreifen in Libyen drängte und überhaupt eine druckvollere Aussenpolitik befürwortete als er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.