Zum Hauptinhalt springen

Netanyahus Schicksal hängt an Obamas Reaktion

Mit seiner Ansprache vor dem US-Kongress stiess Israels Regierungschef dem US-Präsidenten vor den Kopf. Bestraft das Weisse Haus Netanyahu für seine Worte, könnte ihn das seine Wiederwahl am 17. März kosten.

Verschaffte sich hinter Obamas Rücken Gehör vor dem US-Kongress: Benjamin Netanjahu warnt Amerika vor einem Atom-Abkommen mit dem Iran. (3. März 2015)
Verschaffte sich hinter Obamas Rücken Gehör vor dem US-Kongress: Benjamin Netanjahu warnt Amerika vor einem Atom-Abkommen mit dem Iran. (3. März 2015)
Joshua Roberts, Reuters

Die Rede von Benjamin Netanyahu vor dem US-Kongress in Washington ist auf unterschiedliche Reaktionen gestossen. Zwei Wochen vor der Wahl in Israel brüskierte der israelische Ministerpräsident mit seiner Warnung vor einem Atomabkommen mit dem Iran zwar zum einen die US-Regierung und Präsident Barack Obama. Zum anderen jedoch könnten ihm seine Worte – gerade von den Wählern – als mutig ausgelegt werden. Netanjahus politischesSchicksal könnte nun davon abhängen, ob das Weisse Haus Israel wegen der Rede bestraft:

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.