Zum Hauptinhalt springen

Obamas Team übernimmt schon jetzt

Der neue US-Präsident will die Finanzkrise nicht aussitzen. Sein neues Wirtschaftsteam arbeitet bereits an einem milliardenschweren Sanierungsprogramm.

Sie sollen die amerikanische Wirtschaft auf Kurs bringen: Timothy Geithner, Christina Romer, Larry Summers.
Sie sollen die amerikanische Wirtschaft auf Kurs bringen: Timothy Geithner, Christina Romer, Larry Summers.
Keystone

Barack Obama hat alle wichtigen Positionen in seinem Wirtschafts- und Finanzteam besetzt. Der Chef der New Yorker Notenbank, Timothy Geithner, löst Henry Paulson als Finanzminister ab, und der frühere Finanzminister unter Bill Clinton, Larry Summers, rückt als Chefstratege in Wirtschaftsfragen nach. Obama skizzierte gestern in Chicago die Ideen für ein staatliches Impulsprogramm. Das Paket solle substanziell ausfallen und die Wirtschaft zu neuem Leben erwecken, sagte er.

Die USA dürften in der schwersten Rezession seit über 30 Jahren stecken, wie aus einer Studie von Goldman Sachs hervorgeht. Die Wirtschaft soll im laufenden Quartal um nicht weniger als fünf Prozent schrumpfen und im ersten Quartal 2009 um weitere drei Prozent nachgeben. Die Arbeitslosenquote wird in der Folge von knapp sieben auf neun Prozent steigen. Obama erklärte gestern, sein Kabinett dürfe angesichts dieser Krise von historischem Ausmass keine Minute verlieren. Vorrangig wird ein Ankurbelungspaket vorbereitet, das im Januar vor den Kongress kommt und kurz nach dem offiziellen Amtsantritt in Kraft gesetzt werden kann.

Bis zu 500 Milliarden Dollar

Das Impulsprogramm dürfte bis zu 500 Milliarden Dollar kosten und soll 2,5 Millionen Arbeitsstellen schaffen oder erhalten. Enttäuscht zeigte sich Obama von den US-Autoherstellern. Sie hätten zu seiner Verblüffung letzte Woche keinen überzeugenden Sanierungsplan vorgelegt. Erst wenn eine klare, nachhaltige Neuausrichtung absehbar sei, werde die Branche staatliche Einschüsse erhalten.

Obamas KabinettVizepräsident

Joe Biden a>bestätigtAussenministerin

Hillary ClintonVerteidigungsminister

Robert GatesJustizminister

Eric HolderGesundheitsminister

Tom DaschleFinanzminister

Timothy GeithnerbestätigtStabschef

Rahm EmanuelbestätigtBudgetdirektor

Peter OrszagbestätigtHandelsminister

Bill RichardsonInnenministeroffenArbeitsministeroffenLandwirtschaftsministeroffenErziehungsministeroffenEnergieministeroffenTransportministeroffenHeimatschutzministeroffenVeteranenministeroffenStädtebauministeroffenUS-HandelsbeauftragteoffenLeiter UmweltschutzbehördeoffenLeiter Drogenpolitikoffen

Absicht der neuen Regierung ist, die bisher einseitig auf Wallstreet ausgerichtete Hilfe auszuweiten, unter anderem mit Zuschüssen direkt an die von Zwangsversteigerungen bedrohten Hauseigentümer. Als bisher letzte Bank musste die Citigroup teilweise verstaatlicht werden. Die Regierung will bis zu 40 Milliarden Dollar ins marode Institut einschiessen und über 300 Milliarden an faulen Krediten auf die eigenen Bücher übernehmen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch