Zum Hauptinhalt springen

Pelosi verteidigt das Zerreissen von Trumps Redetext

Bei einem Treffen der Demokraten hat Pelosi erklärt, ob ihre Aktion geplant war und was der verweigerte Handschlag damit zu tun hatte.

Donald Trump und Nancy Pelosi lieferten sich während der Rede zur Lage der Nation ihr eigenes Gefecht: Zuerst verweigert Trump den Handschlag, dann zerreisst sie die Kopie seiner Rede. Video: AP/CNBC

Die Mehrheitsführerin im Repräsentantenhaus, die Demokratin Nancy Pelosi, hat ihren Auftritt bei Präsident Donald Trumps Rede zur Lage der Nation verteidigt. Sie habe dessen Redetext zerrissen, weil Trumps Ansprache voller Lügen gewesen sei, sagte Pelosi am Mittwoch bei einem Treffen mit Abgeordneten ihrer Partei, wie ein Sitzungsteilnehmer berichtete.

Sie habe ihre Geste nicht im voraus geplant, sondern sich im Verlauf der Rede dazu entschlossen. «Gestern Abend schredderte der Präsident der Vereinigten Staaten die Wahrheit direkt vor unseren Augen», wurde Pelosi zitiert.

Sie hatte unmittelbar nach Trumps Ansprache im Kongress eine Kopie des Redemanuskripts vor laufenden Kameras demonstrativ zerrissen. Das sorgte für empörte Reaktionen bei den Republikanern, während Pelosis Kollegen nach Auskunft des Sitzungsteilnehmers sie feierten.

Die Beziehung zwischen Trump und Pelosi ist seit langem stark angespannt. Unmittelbar vor der Rede hatte der Republikaner der Demokratin einen Handschlag verweigert, nachdem er ihr die Textkopie übergeben hatte. Pelosi bestritt nun, dass sie die Papiere zerrissen habe, weil Trumps Geste sie dazu bewogen habe. «Wen kümmert das?», wurde sie zitiert.

REUTERS/anf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch