Trump droht mit Schliessung der Grenze zu Mexiko nächste Woche

Der US-Präsident fordert den sofortigen Stopp der illegalen Migration.

U.S. President Donald Trump speaks to reporters during the president's visit to Lake Okechobee and the Herbert Hoover Dike in Canal Point, Florida, U.S., March 29, 2019. REUTERS/Joshua Roberts

U.S. President Donald Trump speaks to reporters during the president's visit to Lake Okechobee and the Herbert Hoover Dike in Canal Point, Florida, U.S., March 29, 2019. REUTERS/Joshua Roberts

Donald Trump hat mit einer Schliessung der Grenze zu Mexiko in der kommenden Woche gedroht. Sollte das Nachbarland nicht «unverzüglich die gesamte illegale Migration in die Vereinigten Staaten stoppen», werde er die Grenze sperren lassen, erklärte Trump am Freitag im Kurznachrichtendienst Twitter. Einschränkend fügte er hinzu, dass die Sperrung nicht unbedingt die ganze Grenze, aber «grosse Teile von ihr» betreffen würde.

Der US-Präsident hatte wiederholt mit einer Schliessung der Grenze gedroht – nun versah er diese Drohung mit einer Frist. Trump warf Mexiko dabei erneut vor, Migranten nicht wirksam genug vom Grenzübertritt in die USA abzuhalten. «Das wäre für Mexiko so einfach», schrieb er. «Aber sie nehmen einfach nur unser Geld und 'reden'.»

Mexikos Regierung reagierte verärgert. Sein Land handle nicht «auf der Grundlage von Drohungen», erklärte der mexikanische Aussenminister Marcelo Ebrard.

Kurz vor Trumps Tweets hatte Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador betont, dass er in der Migrationsfrage keine Kontroverse mit den USA suche. Dass Trump zuletzt seine mexikokritische Rhetorik wieder verschärfte, führte López Obrador auf den beginnenden Wahlkampf in den USA zurück.

fal/afp

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt