Zum Hauptinhalt springen

Trump stellt teuerstes Kriegsschiff der Welt in Dienst

Die USS Gerald R. Ford bietet Platz für über 75 Jets und hat 13 Milliarden Dollar gekostet. «Unsere Feinde werden vor Angst zittern», so der US-Präsident.

Der erste seiner Klasse: Der neue Flugzeugträger USS Gerald R. Ford. (22. Juli 2017) Video: Tamedia/AFP/US Navy/US Military

US-Präsident Donald Trump hat am Samstag den modernsten Flugzeugträger der Welt in Dienst gestellt. In einer Zeremonie auf dem Marinestützpunkt Norfolk (Virginia) pries er die amerikanische Militärmacht. Diese werde von keiner anderen übertroffen – «und mit jedem Tag unter meiner Regierung werden wir stärker und besser».

Der neue Flugzeugträger symbolisiere diese Stärke, so Trump weiter. Wenn der Flugzeugträger am Horizont erscheine, «werden unsere Alliierten beruhigt sein und unsere Feinde vor Angst zittern». Im Krieg wollten die USA keinen fairen Kampf, sondern genau das Gegenteil: «Wir bestehen auf dem Sieg, und wir werden den totalen Sieg haben – glaubt mir.»

«Wir werden stärker und besser»: Die Rede des US-Präsidenten. (22. Juli 2017) Video: Youtube/Weisses Haus

«Amerikanischer Stahl und amerikanische Hände» hätten eine 100’000 Tonnen schwere Botschaft an die Welt konstruiert, sagte der Oberbefehlshaber. Über dem Publikum prangte ein Banner: «Made in America». «Möge Gott dieses Kriegsschiff und alle, die auf ihm fahren, segnen.»

Später veröffentlichte der Präsident einen Teil seiner Rede auch auf Twitter – ausgeschmückt mit Musik und Zeitlupenaufnahmen von Matrosen.

Elektromagnetisches Katapultsystem

Die USS Gerald R. Ford – benannt nach dem 38. Präsidenten der USA – ist der erste Flugzeugträger einer neuen Klasse seit der Nimitz-Serie. Es ist das erste neue Design seit mehr als 40 Jahren.

Der US-Marine zufolge verfügt das rund 335 Meter lange atomgetriebene Schiff unter anderem über ein hochmodernes elektromagnetisches Katapultsystem zum Start von Flugzeugen und über weitaus mehr elektrische Kapazitäten als frühere Flugzeugträger.

Mit 2628 Matrosen sei die Besatzung kleiner als bisher üblich – dank neuer Technologien und Automatisierung. Insgesamt weise die USS Gerald R. Ford mehr als 20 neue Systeme auf und bietet Platz für über 75 Flugzeuge.

Einsatz erst in fünf Jahren

Gekostet hat das Schiff laut Medienberichten etwa 13 Milliarden Dollar und ist somit das teuerste Kriegsschiff der Welt. Geplant sind noch zwei weitere Flugzeugträger dieser Klasse, einer davon soll nach dem ermordeten Präsidenten John F. Kennedy benannt werden.

Die Entwicklung des neuen Flugzeugträgers hatte wegen der ausufernden Kosten für viel Kritik gesorgt, auch Trump hatte früher einmal das Budget für das Kriegsschiff in Frage gestellt. US-Senator John McCain, einer der schärfsten Kritiker, monierte neben der Kostenexplosion vor allem die Probleme mit der neuen Technik, mit der die Kampfjets schneller als bisher in den Himmel katapultiert werden sollen.

Die USS Gerald R. Ford soll nun noch mehrere Jahre lang getestet werden. Einsatzbereit wird sie erst 2020 sein, der erste tatsächliche Einsatz ist für 2022 vorgesehen.

Wichtig für US-Aussenpolitik

Die USA setzten Flugzeugträger jeweils als Kernstück einer Carrier Strike Group (CSG) ein. Solche Kampfverbände umfassen meist einen Flugzeugträger, mindestens einen Kreuzer und mehrere Zerstörer oder Fregatten – oft werden sie auch von U-Booten begleitet.

Die CSG sind ein zentrales Element der US-Aussenpolitik. Oft wird ein solcher Verband dazu benötigt, an den Küsten vor Konfliktherden Präsenz zu markieren. Sie patrouillieren aber auch entlang kritischer Routen und Punkte des Welthandels.

SDA/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch