Trumps persönliche Assistentin tritt zurück

Sie gab offenbar Informationen über die Familie des Präsidenten Journalisten preis – jetzt verlässt Madeleine Westerhout das Weisse Haus.

Tritt zurück: Donald Trumps persönliche Assistentin Madeleine Westerhout, hier mit US-Repräsentant Michael McCaul im Trump Tower in New York. (Archivbild) Bild: Timothy A. Clary/AFP

Tritt zurück: Donald Trumps persönliche Assistentin Madeleine Westerhout, hier mit US-Repräsentant Michael McCaul im Trump Tower in New York. (Archivbild) Bild: Timothy A. Clary/AFP

Die persönliche Assistentin von US-Präsident Donald Trump, Madeleine Westerhout, hat überraschend ihren Posten geräumt. Das Weisse Haus wollte sich am Freitag nicht offiziell zu der Personalie äussern.

Madeleine Westerhout habe kürzlich während Trumps Aufenthalt in New Jersey Journalisten getroffen, berichtete die «New York Times». Dabei habe sie vertrauliche Informationen weitergegeben, wovon Trump nun erfahren habe.

Auch der Nachrichtensender CNN und das Portal «Politico» berichteten über den Abgang von Westerhout. Nach Angaben von CNN hatte die persönliche Assistentin bei dem Treffen mit Journalisten nicht deutlich klar gemacht, dass es sich um ein vertrauliches Gespräch «off the record» handelte, über das Journalisten nicht berichten dürfen. Einer der Medienvertreter habe dann das Weisse Haus über das Gespräch informiert.

Westerhouts Büro liegt genau vor dem Oval Office, sie gilt als Trumps «Pförtnerin» und war seit Beginn der Präsidentschaft seine Assistentin. Ihr Rücktritt reiht sich ein in eine Vielzahl von Abgängen im Weissen Haus seit der Amtsübernahme Trumps.

oli/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt