Zum Hauptinhalt springen

Uruguay vergibt erste Marihuana-Anbauflächen

Der Anbau, Verkauf und Konsum von Marihuana soll in Uruguay legalisiert werden. Mit dem Anbau könnte bald begonnen werden – die Regierung erteilte die ersten Genehmigungen.

Anbau für einen Shop: Ein sogenannter Marihuana Grower in Montevideo, Uruguay. (18. Dezember 2013) Bild: AP Photo/Matilde Campodonico, File
Anbau für einen Shop: Ein sogenannter Marihuana Grower in Montevideo, Uruguay. (18. Dezember 2013) Bild: AP Photo/Matilde Campodonico, File

In Uruguay sind die ersten kommerziellen Anbauflächen für Marihuana zugelassen worden. Nach Vergabe der entsprechenden Genehmigung an zwei uruguayische Unternehmen mit ausländischer Beteiligung soll in rund acht Monaten erstmals Cannabis legal gekauft werden.

Bis 40 Gramm im Monat

Auf Initiative der Regierung des damaligen Präsidenten José Mujica war in Uruguay 2013 ein Gesetz verabschiedet worden, das den Anbau, Verkauf und Konsum von Marihuana legalisierte. Registrierte Konsumenten, die in Uruguay ansässig sein müssen, dürfen monatlich bis zu 40 Gramm Cannabis kaufen.

Der Vertrieb soll ausschliesslich über Apotheken laufen. Der Preis wird auf knapp über ein Dollar pro Gramm geschätzt. Es sollen jährlich insgesamt rund zwei Tonnen produziert werden.

SDA/hae

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch