Zum Hauptinhalt springen

US-Drohnenpiloten erhalten 15'000-Dollar-Bonus

Der US-Armee fehlen Drohnensoldaten. Um mehr Piloten zu rekrutieren, bietet die Army 15'000 Dollar jährlich als Bonus an.

Von der Bodenstation aus steuern: Auch die Schweizer Armee verfügt über Drohnenpiloten. (20. August 2013)
Von der Bodenstation aus steuern: Auch die Schweizer Armee verfügt über Drohnenpiloten. (20. August 2013)
Christian Beutler, Keystone

Die US-Streitkräfte werben mit Bonuszahlungen um neue Drohnenpiloten. Angesichts einer «kritischen Knappheit» an Piloten bietet die Luftwaffe ab dem kommenden Jahr für Fünf- und Neunjahres-Verpflichtungen jedem Drohnensoldaten jährlich 15'000 Dollar Bonus.

Umstrittener Einsatz

Ausserdem kündigte die Luftwaffe am Donnerstag an, im Zuge von Rekrutierungsbemühungen 100 Millionen Dollar in Bodenkontrollstationen, Simulatoren und Ausbilder zu investieren. Eingeplant sind 80 neu ausgebildete Piloten.

Die für die Luftwaffe zuständige Staatssekretärin Deborah Lee James sagte, ohne angemessene zusätzliche Finanzmittel entstehe eine Situation, in der es zu «nicht hinnehmbaren Risiken» komme. Die USA setzen insbesondere im Kampf gegen Extremisten im Jemen sowie im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet auf die unbemannten bewaffneten Flugzeuge. Ihr Einsatz ist umstritten.

SDA/hae

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch