Zum Hauptinhalt springen

«Wie ein fünfjähriges Kind gegen Hulk Hogan»

Der Todesschütze von Ferguson (USA) entgeht einer Anklage. Die nun freigegebenen Akten zeigen, wie Polizist Darren Wilson die Erschiessung des unbewaffneten Schwarzen Michael Brown erklärt.

Polizist Darren Wilson bei einer medizinischen Untersuchung nach den Todesschüssen auf Michael Brown in Ferguson.
Polizist Darren Wilson bei einer medizinischen Untersuchung nach den Todesschüssen auf Michael Brown in Ferguson.
Keystone
Michael Brown wurde nur 18 Jahre alt.
Michael Brown wurde nur 18 Jahre alt.
politicususa.com
Polizist Wilson, 28 Jahre alt, bei einem Fergusoner Behördenmeeting im letzten Februar.
Polizist Wilson, 28 Jahre alt, bei einem Fergusoner Behördenmeeting im letzten Februar.
Keystone
1 / 5

Der weisse Polizist Darren Wilson wird nicht für seine Todesschüsse auf den unbewaffneten schwarzen Jugendlichen Michael Brown in der US-Kleinstadt Ferguson (Missouri) angeklagt. Mit dem umstrittenen Entscheid einer Grand Jury ist auch der knapp 5000-seitige Untersuchungsbericht veröffentlicht worden, in dem die Anhörungen von 60 Zeugen dokumentiert sind. Aus dem Bericht geht auch hervor, wie der Todesschütze die Tat vom vergangenen 9. August erklärt. Bei der Auseinandersetzung mit dem 18-jährigen Brown habe er in Notwehr gehandelt, gab Wilson zu Protokoll.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.