Zum Hauptinhalt springen

100-Dollar-Noten fliegen Richtung Nordkorea

Aktivisten aus Südkorea lassen an der innerkoreanischen Grenze Luftballone mit Geld und Anti-Kim-Flugblättern steigen. Pyongyang ist empört.

Südkoreanische Propagandaballone am Himmel. Foto: Kim Chul-Soo / EPA, Keystone.
Südkoreanische Propagandaballone am Himmel. Foto: Kim Chul-Soo / EPA, Keystone.

Luftballone sind kein Fluggerät, selbst wenn sie Fracht transportieren. Das hat die südkoreanische Regierung gestern Donnerstag festgehalten. Deshalb könne sie nicht gegen die Aktivisten vorgehen, die mit riesigen Luftballonen Flugblätter, CDs und 100-Dollar-Scheine nach Nordkorea fliegen. Für kommenden Sonntag haben die Gruppen die nächsten Ballonflüge angekündigt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.