Zum Hauptinhalt springen

Der «kleine Hu» soll ganz gross werden

Chinas Präsident Hu Jintao will einen Vertrauten ins oberste Parteigremium befördern. Dieser gilt als aufsteigender Stern und als Reformer – aber auch noch als Jüngling.

Politische Vertraute dienen in China der Sicherung von Einfluss und dem Schutz vor politischer Vergeltung: Hu Chunhua (2. von links), Chef der Kommunistischen Partei in der Mongolei, an einem Parteikongress. (Archivbild)
Politische Vertraute dienen in China der Sicherung von Einfluss und dem Schutz vor politischer Vergeltung: Hu Chunhua (2. von links), Chef der Kommunistischen Partei in der Mongolei, an einem Parteikongress. (Archivbild)
Reuters

Chinas Präsident Hu Jintao will auch nach dem Rückzug als Parteichef seinen Einfluss wahren. Er bemüht sich darum, einen seiner engsten Vertrauten im Machtzentrum der Kommunistischen Partei zu platzieren. Dies ist Hu Chunhua, KP-Vorsitzender der Inneren Mongolei im Norden der Volksrepublik. Er ist der aufsteigende Stern der nachrückenden Politiker-Generation und gilt als Reformer und enger Verbündeter Hu Jintaos.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.