Zum Hauptinhalt springen

Der Tod lauert auch beim Zähneputzen

Das Leben in einem US-Aussenposten in Afghanistan ist gefährlich. Die Taskforce No Fear, über die es auch einen preisgekrönten Dokumentarfilm gibt, zeigt neue Einblicke in das Lagerleben.

Kevin Henderson aus Palestine, Texas, ist in Ostpakistan stationiert. Gegenüber Reuters sagte er, dass sich die Welt durch 9/11 sehr verändert habe: Die Menschen in den USA hätten gemerkt, dass sie nicht unverwundbar sind. (25. August 2011)
Kevin Henderson aus Palestine, Texas, ist in Ostpakistan stationiert. Gegenüber Reuters sagte er, dass sich die Welt durch 9/11 sehr verändert habe: Die Menschen in den USA hätten gemerkt, dass sie nicht unverwundbar sind. (25. August 2011)
Reuters
Kampf in kurzen Hosen: Die Truppe No Fear feuert gegen Stellungen der Taliban. (15. September 2011)
Kampf in kurzen Hosen: Die Truppe No Fear feuert gegen Stellungen der Taliban. (15. September 2011)
Reuters
Gegen den gröbsten Hunger: Richard Sayell beim Kochen. (14. September 2011)
Gegen den gröbsten Hunger: Richard Sayell beim Kochen. (14. September 2011)
Reuters
1 / 14

Der Film Restrepo dokumentiert den Afghanistan-Einsatz einer 15-köpfigen US-Einheit im Jahr 2010. Die Mitglieder der Taskforce No Fear leisten auf dem kleinen Aussenposten Restrepo in der Taliban-Hochburg des Korengaltals ihren Dienst. Der Posten ist nach dem Sanitäter Juan Restrepo benannt, der dort gestorben ist.

Fast täglich kommt es zu Feuergefechten. Der Film, der ohne Hintergrundinterviews den 15 Soldaten folgt, wurde für die Oscars 2011 nominiert und am Sundance Festival zum besten Dokumentarfilm gewählt. Co-Regisseur und Kriegsfotograf Tim Hetherington ist am 20. April 2011 in Libyen ums Leben gekommen.

Der Drill-Sergeant der Taskforce No Fear zeigt laut dem Blog eines ehemaligen Fallschirmspringers Restrepo den Soldaten, die neu zur Einheit stossen. «Einige von uns bekamen Angst, als wir den Film sahen», sagt demnach William Swaray. Dennoch ist er stolz, als Vorgesetzten einen Protagonisten des Films zu haben. Reuters hat nun aktuelle Bilder der Einheit veröffentlicht (siehe Bildstrecke).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch