Zum Hauptinhalt springen

Eine Frau will an die Spitze von Japans Regierung

Nach dem Rücktritt von Japans Regierungschef Yasuo Fukuda hat die frühere Verteidigungsministerin Yuriko Koike ihre Kandidatur für seine Nachfolge offiziell bekanntgegeben.

Yuriko Koike: Die frühere Verteidigungsministerin hat grosses im Sinn.
Yuriko Koike: Die frühere Verteidigungsministerin hat grosses im Sinn.
Keystone

Sie habe die erforderlichen Unterschriften von 20 hochrangigen Vertretern der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) erhalten, sagte die 56-jährige Politikerin am Montag auf einer Medienkonferenz in Tokio.

Die Nahost-Expertin und frühere Fernsehmoderatorin Koike ist die erste Frau, die sich um den LDP-Vorsitz bewirbt. Sollte sie die Abstimmung gewinnen, wäre sie die erste Frau in der Geschichte Japans, die die Regierungsgeschäfte leitet.

Ex-Aussenminister Aso ist Favorit

Am 22. September wählt die LDP einen neuen Parteichef, der dann auch Ministerpräsident werden soll. Bewerber müssen ihre Kandidatur für den LDP-Vorsitz bis kommenden Mittwoch verbindlich anmelden. Bisher bekundeten insgesamt sieben Politiker ihr Interesse. Als Favorit gilt der konservative Ex-Aussenminister Taro Aso.

SDA/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch