Zum Hauptinhalt springen

Gegen den gemeinsamen Feind USA

Wladimir Putin und Hu Jintao trafen sich heute in Peking. Zusammen wollen sie den Weltraum erobern, einen milliardenschweren Gasdeal abschliessen und die USA aus dem Pazifik verdrängen.

In vielem sind sie sich einig: Wladimir Putin und Hu Jintao beim Treffen in Peking.
In vielem sind sie sich einig: Wladimir Putin und Hu Jintao beim Treffen in Peking.
AFP
Im Mittelpunkt der Gespräche steht ein milliardenschwerer Gasdeal zwischen Russland und China: Ein russischer Arbeiter reguliert eine Gaspipeline in Pisarevka. (2. Februar 2012)
Im Mittelpunkt der Gespräche steht ein milliardenschwerer Gasdeal zwischen Russland und China: Ein russischer Arbeiter reguliert eine Gaspipeline in Pisarevka. (2. Februar 2012)
Keystone
Gegen den gemeinsamen Feind im Osten will man sich wehren: US-Präsident Barack Obama während einer Pressekonferenz am Pazifik-Gipfel auf Hawaii. (13. November 2011)
Gegen den gemeinsamen Feind im Osten will man sich wehren: US-Präsident Barack Obama während einer Pressekonferenz am Pazifik-Gipfel auf Hawaii. (13. November 2011)
Keystone
1 / 4

Für den Westen sind sie Blockierer in der Syrien-Frage, sie selber sehen nur ihre Eigeninteressen gewahrt: Russland und China wollen nach wie vor nichts von scharfen UNO-Resolutionen gegen das Assad-Regime wissen und nehmen damit im Staatenbund einmal mehr eine Sonderrolle ein. Die beiden Staatschefs Wladimir Putin und Hu Jintao bekräftigten diese Haltung, die sie auch beim Atomstreit mit dem Iran an den Tag legen, bei Gesprächen in Peking. Auch sonst sind sich die «strategischen Partner» in vielem einig, Syrien ist nur einer der brisanten Punkte auf der Tagesordnung (siehe Bildstrecke).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.