Zum Hauptinhalt springen

Jagd auf die Bienendiebe

In Japan machen hohe Bestäubungsprämien und Bienenpreise den Bienendiebstahl lukrativ. Offenbar sind im ganzen Land professionelle Banden am Werk.

Eine Bienenzüchterin in Tokio mit Honigwabe.
Eine Bienenzüchterin in Tokio mit Honigwabe.

Japans Bienendiebe gehen wieder um: Am Sonntag stahlen sie in Hirosaki im Nordwesten der Hauptinsel Honshu eine Kiste mit 15'000 Tieren. Deren Wert wird auf 180'000 Yen geschätzt, umgerechnet gut 2000 Franken. Die Bienen hatten kurz zuvor die Kirschbäume von Iwaki bei Hirosaki befruchtet. Diese Bäume tragen Früchte, anders als die meisten Kirschbäume Japans, die nur zur Zier gepflanzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.