Zum Hauptinhalt springen

Mann wirft Molotow-Cocktail in U-Bahn in Hongkong

Schock in China: Ein Mann zündet eine mit Benzin gefüllte Flasche an und wirft sie in einen überfüllten Zug. 15 Menschen werden verletzt.

kat
Angriff im öffentlichen Verkehr: Brennendes Zugabteil in einer U-Bahn in Hongkong.
Angriff im öffentlichen Verkehr: Brennendes Zugabteil in einer U-Bahn in Hongkong.
Screenshot Twitter
Die Polizei hat die Tsim Sha Tsui Station gesperrt.
Die Polizei hat die Tsim Sha Tsui Station gesperrt.
Keystone
1 / 4

Ein Mann hat in Hongkong einen Molotow-Cocktail in eine voll besetzte U-Bahn geworfen, das Feuer verletzte 15 Menschen. Zwei Opfer seien lebensgefährlich, sechs schwer verletzt worden, berichtete der Radiosender RTHK am Freitag. Der Täter sei bei dem Feuer ebenfalls verletzt worden. Er habe sich mit der benzingefüllten Flasche selbst in Brand gesteckt.

«Ein Mann versuchte, einen angezündeten Molotow-Cocktail an Bord eines überfüllten Zuges zu werfen, als er den Bahnsteig der Station Tsim Sha Tsui erreichte, und er fing Feuer», zitierte die «South China Morning Post» eine Polizeiquelle. Videos im Internet zeigten Flammen in einem U-Bahn-Wagen und einen Mann, der auf dem Bahnsteig lag und dessen Kleidung brannte.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch