Zum Hauptinhalt springen

Russland, China, Dealer und Taliban – wer vom Abzug profitiert

Spätestens 2014 sollen die US-Soldaten aus Afghanistan abgezogen sein. China, Russland, Indien und Pakistan ringen nun um die Vormacht im Land. Auch eine Rückkehr der Taliban wird befürchtet.

Bis Sommer 2012 sollen 33'000 US-Soldaten aus Afghanistan abgezogen sein, und bis 2014 wollen die USA am Hindukusch nur noch beratend tätig sein. (Im Bild feuert Artillerie auf ein Ziel in der Kandahar-Provinz am 12. Juni 2011.)
Bis Sommer 2012 sollen 33'000 US-Soldaten aus Afghanistan abgezogen sein, und bis 2014 wollen die USA am Hindukusch nur noch beratend tätig sein. (Im Bild feuert Artillerie auf ein Ziel in der Kandahar-Provinz am 12. Juni 2011.)
Reuters
Für den Grossteil der 1900 kanadischen Soldaten endet der Afghanistan-Einsatz im Juli 2011. (Im Bild: Kanadische Soldaten beim Sonnenbad in ihrer Basis in der Kandahar-Provinz am 22. Juni)
Für den Grossteil der 1900 kanadischen Soldaten endet der Afghanistan-Einsatz im Juli 2011. (Im Bild: Kanadische Soldaten beim Sonnenbad in ihrer Basis in der Kandahar-Provinz am 22. Juni)
Reuters
Analysten berichten ferner, dass sich Gangs für einen Bürgerkrieg nach Abzug der Amerikaner rüsten. Drastisch zugenommen haben auch Entführungen. Die beiden französischen Journalisten Herve Ghesquiere (R) and Stephane Taponier werden seit Ende 2009 von den Taliban festgehalten.
Analysten berichten ferner, dass sich Gangs für einen Bürgerkrieg nach Abzug der Amerikaner rüsten. Drastisch zugenommen haben auch Entführungen. Die beiden französischen Journalisten Herve Ghesquiere (R) and Stephane Taponier werden seit Ende 2009 von den Taliban festgehalten.
Reuters
1 / 11

Bis Sommer 2012 sollen 33'000 US-Soldaten aus Afghanistan abgezogen sein, und bis 2014 wollen die USA am Hindukusch nur noch beratend tätig sein. Barack Obamas Ankündigung könnte für eine Neuauflage des «Great Game», des grossen Spiels um die Vorherrschaft in Zentralasien, sorgen. Waren es zwischen 1813 und 1947 die Russen und die Briten, die um Einfluss in Afghanistan buhlten, werden es nun Russland, China, Indien, Pakistan und Iran sein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.