Zum Hauptinhalt springen

Seinen Klimaversprechen muss Peking Taten folgen lassen

Eine zögerliche Politik und ein noch unterentwickeltes Umweltbewusstsein hindern China in seinem Kampf gegen den Klimawandel.

Das «Gift in der Luft» hat in China bei jedem Small Talk das bisher unvermeidliche Thema Essen ersetzt: Ein Mann mit Atemmaske in Peking am 19. November. Foto: How Hwee Young (Keystone)
Das «Gift in der Luft» hat in China bei jedem Small Talk das bisher unvermeidliche Thema Essen ersetzt: Ein Mann mit Atemmaske in Peking am 19. November. Foto: How Hwee Young (Keystone)

Eines kann man China nicht mehr vorwerfen: dass es sich nicht bewusst wäre, wie viel Gase es in die Atmosphäre bläst. Seit dem Smog-Schock der letzten beiden Winter hat das «Gift in der Luft» bei jedem Small Talk das bisher unvermeidliche Thema Essen ersetzt. Und auch auf der Agenda der Partei- und Staatsführer steht es seither ganz oben. Mit einem Gewaltakt haben sie beim Apec-Gipfel in Peking den Bürgern gerade gezeigt, wie man mit politischem Willen quasi über Nacht blauen Himmel erzeugen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.