ABO+

So geht es den Näherinnen von Bangladesh heute

1135 Menschen starben, als vor sechs Jahren eine Textilfabrik in Sabhar einstürzte – was sich seither verändert hat.

Nähen für die grossen Textilketten: In den Textilfabriken von Bangladesh arbeiten vorwiegend Frauen. Foto: Andrew Biraj, Reuters

Nähen für die grossen Textilketten: In den Textilfabriken von Bangladesh arbeiten vorwiegend Frauen. Foto: Andrew Biraj, Reuters

«Bei einem Feuer können die Menschen auf das Dach fliehen», sagt Sanjoy ­Kumar Das und vermerkt es in seinem Computer. Der staatliche Arbeitsinspektor steht auf dem Dach der zehnstöckigen Fabrik Hop Lun nördlich von Dhaka in Bangladesh. Rundherum mehr­stöckige Bauten mit flachen Dächern, meist grau, aber auch blau, gelb oder weiss gestrichen; durch den Verkehrslärm dringt schwach das Gebet eines Muezzins.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt