Zum Hauptinhalt springen

Tausende Thailänder besuchen den Sarg ihres Königs

Der Leichnam des thailändischen Königs Bhumibol ist in Bangkok aufgebahrt worden. Behörden rechnen mit 10'000 Besuchern pro Tag.

chi
«Zum Wohle des thailändischen Volkes»: Maha Vajiralongkorn erklärte in einer Fernsehansprache, er erfülle den Wunsch seines Vaters.
«Zum Wohle des thailändischen Volkes»: Maha Vajiralongkorn erklärte in einer Fernsehansprache, er erfülle den Wunsch seines Vaters.
AP Photo/Sakchai Lalit, Keystone
Der 64-Jährige ist der zehnte König der Chakri-Dynastie.
Der 64-Jährige ist der zehnte König der Chakri-Dynastie.
Thai TV Pool via AP, Keystone
Sein formaler Titel ist Rama X.
Sein formaler Titel ist Rama X.
Thai TV Pool via AP, Keystone
Nahezu religiöse Verehrung: Zahlreiche Thailänder strömten nach Bangkok, um ihrem verstorbenen König zu gedenken. (29. Oktober 2016)
Nahezu religiöse Verehrung: Zahlreiche Thailänder strömten nach Bangkok, um ihrem verstorbenen König zu gedenken. (29. Oktober 2016)
Narong Sangnak/EPA, Keystone
Nach Behördenangaben sollen 10'000 Besucher pro Tag zum Sarg Bhumibol Adulyadejs vorgelassen werden.
Nach Behördenangaben sollen 10'000 Besucher pro Tag zum Sarg Bhumibol Adulyadejs vorgelassen werden.
Lillian Suwanrumpha, AFP
Schwarz gekleidete Menschen warten auf Einlass in den Grossen Palast.
Schwarz gekleidete Menschen warten auf Einlass in den Grossen Palast.
Narong Sangnak/EPA, Keystone
In nächster Zeit werden werden noch viele weitere Besucher aus dem ganzen Land erwartet.
In nächster Zeit werden werden noch viele weitere Besucher aus dem ganzen Land erwartet.
Narong Sangnak/EPA, Keystone
Kronprinz Maha Vajiralongkorn zündet neben der Urne des verstorbenen Königs Bhumibol Kerzen an.
Kronprinz Maha Vajiralongkorn zündet neben der Urne des verstorbenen Königs Bhumibol Kerzen an.
Royal Household Bureau/EPA, Keystone
Kronprinz Maha Vajiralongkorn will die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Bhumibol frühstens in einem Jahr antreten.
Kronprinz Maha Vajiralongkorn will die Nachfolge seines verstorbenen Vaters Bhumibol frühstens in einem Jahr antreten.
Keystone
Der thailändische König Bhumibol Adulyadej ist im Alter von 88 Jahren gestorben.
Der thailändische König Bhumibol Adulyadej ist im Alter von 88 Jahren gestorben.
EPA / Rungroj Yongrit, Keystone
Einen Grossteil des vergangenen Jahrzehnts befand sich der Monarch in stationärer Behandlung im Siriraj-Spital in der Hauptstadt Bangkok. (13. Oktober 2016)
Einen Grossteil des vergangenen Jahrzehnts befand sich der Monarch in stationärer Behandlung im Siriraj-Spital in der Hauptstadt Bangkok. (13. Oktober 2016)
AP Photo/Sakchai Lalit, Keystone
Beteten für den König: Einige Thailänder versammelten sich vor dem Siriraj-Spital in Bangkok. (12. Oktober 2016)
Beteten für den König: Einige Thailänder versammelten sich vor dem Siriraj-Spital in Bangkok. (12. Oktober 2016)
Keystone
Dort ist er nun verstorben: Der thailändische König Bhumibol mit seiner Frau Sirikit während der Geburtstagsparade. (2. Dezember 2005)
Dort ist er nun verstorben: Der thailändische König Bhumibol mit seiner Frau Sirikit während der Geburtstagsparade. (2. Dezember 2005)
Keystone
Er war schon länger geschwächt: Der König im Rollstuhl. (9. April 2012)
Er war schon länger geschwächt: Der König im Rollstuhl. (9. April 2012)
Keystone
Er galt als Stabilisator in dem zuletzt von politischen Tumulten geschüttelten Land, das seit 2014 von einer Militärregierung geführt wird: Pro-Regierung-Demonstranten halten Bilder des Königs. (5. Dezember 2013)
Er galt als Stabilisator in dem zuletzt von politischen Tumulten geschüttelten Land, das seit 2014 von einer Militärregierung geführt wird: Pro-Regierung-Demonstranten halten Bilder des Königs. (5. Dezember 2013)
Keystone
Der seit 1950 regierende Bhumibol war der am längsten amtierende Monarch der Welt: Das Foto zeigt ihn bei der Krönungszeremonie. (5. Mai 1950)
Der seit 1950 regierende Bhumibol war der am längsten amtierende Monarch der Welt: Das Foto zeigt ihn bei der Krönungszeremonie. (5. Mai 1950)
Keystone
Der thailändische König mit dem französischen Präsidenten Charles de Gaulle in Paris. (11. Oktober 1960)
Der thailändische König mit dem französischen Präsidenten Charles de Gaulle in Paris. (11. Oktober 1960)
stf, AFP
US-Präsident Dwight Eisenhower zwischen Bhumibol und dessen Frau Sirikit in Washington. (28. Juni 1960)
US-Präsident Dwight Eisenhower zwischen Bhumibol und dessen Frau Sirikit in Washington. (28. Juni 1960)
AP Photo, Keystone
Hoch zu Ross: Ein Foto aus dem Jahr 1969.
Hoch zu Ross: Ein Foto aus dem Jahr 1969.
Keystone
König Bhumibol spielt auf einem Bootsausflug Trompete. (undatierte Aufnahme)
König Bhumibol spielt auf einem Bootsausflug Trompete. (undatierte Aufnahme)
Keystone
Am 30. Oktober 1996 empfing Bhumibol die britische Königin Elizabeth II.
Am 30. Oktober 1996 empfing Bhumibol die britische Königin Elizabeth II.
Keystone
Ein Herz für Tiere: König Bhumibol adoptierte den streunenden Hund Khun Thongdaeng. (2. Dezember 2002)
Ein Herz für Tiere: König Bhumibol adoptierte den streunenden Hund Khun Thongdaeng. (2. Dezember 2002)
Keystone
1 / 24

Gut zwei Wochen nach seinem Tod ist der Leichnam des thailändischen Königs Bhumibol Adulyadej in Bangkok aufgebahrt worden. Zehntausende Menschen versammelten sich am Samstag vor dem Grossen Palast, um am Sarg des verstorbenen Monarchen zu defilieren.

Viele von ihnen hatten vor der Königsresidenz in Zelten übernachtet. «Ich habe hier seit 01.00 Uhr gewartet», sagte der 84-jährige Saman Daoruang. Nach Behördenangaben sollen 10'000 Besucher pro Tag zum Sarg des Königs vorgelassen werden. Die Behörden rechnen mit Hunderttausenden Trauernden aus dem ganzen Land.

Majestätsbeleidigung mit Gefängnis bestraft

Viele Thailänder verehren den König mit nahezu religiöser Hingabe. Vor dem Grossen Palast fanden sich seit dem Tod des dienstältesten Monarchen der Welt am 13. Oktober tausende Menschen – zum Teil von weit her – zu Trauerbekundungen ein.

Die regierenden Militärs fördern den Kult um den König nach Kräften. Majestätsbeleidigung wird mit bis zu 15 Jahren Gefängnis bestraft. Zahlreiche Thailänder verschwinden wegen Königslästerung jahre-, manchmal jahrzehntelang hinter Gittern. Ultramonarchisten gingen nach Bhumibols Tod zum Teil gewalttätig gegen Landsleute vor, die ihrer Meinung nach nicht gebührend um den König trauerten.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch