Zum Hauptinhalt springen

Attentäter liess kaum Zweifel an seinen Absichten

Frankreich fragt sich nach der Geiselnahme in der Normandie: Warum war der Attentäter wenige Monate zuvor aus der Haft entlassen worden?

Der Schock sitzt tief: In der Nähe des Tatorts fanden sich viele Trauernde ein. (26. Juli 2016)
Der Schock sitzt tief: In der Nähe des Tatorts fanden sich viele Trauernde ein. (26. Juli 2016)
AFP
Sie legten Kerzen und Blumen nieder. (26. Juli 2016)
Sie legten Kerzen und Blumen nieder. (26. Juli 2016)
AFP
Frankreich befindet sich derzeit in höchster Alarmbereitschaft, nachdem bei einem Anschlag in Nizza am 14. Juli 84 Menschen getötet worden waren (Soldaten an der Seine in Paris).
Frankreich befindet sich derzeit in höchster Alarmbereitschaft, nachdem bei einem Anschlag in Nizza am 14. Juli 84 Menschen getötet worden waren (Soldaten an der Seine in Paris).
AFP
1 / 11

Es war abzusehen gewesen. Nach der Schreckenstat in der Kirche von Saint-Etienne-du-Rouvray, bei der ein Priester erstochen und eine Geisel lebensgefährlich verletzt wurde, erhitzen sich die Gemüter in Frankreich vor allem ob einer Frage: Wie konnte es sein, dass die Justiz den Hauptattentäter frei herumlaufen liess?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.