Zum Hauptinhalt springen

16 Tote bei Kämpfen in Misrata

In der libyschen Hafenstadt Misrata sind am Sonntag nach Ärzteangaben mindestens 16 Menschen getötet worden. Über 70 weitere Menschen seien verletzt worden, hiess es im grössten Spital der Stadt.

Zahlreiche Verletzte wurden in ein Zelt gebracht, das als Notaufnahme dient, bevor die Verletzen auf die unterschiedlichen Stationen der Klinik gebracht werden. Am Sonntagabend waren in der Nähe des Spitals Schüsse zu hören, wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete.

Der Fahrer eines Krankenwagens sagte, die Hauptverkehrsader der Stadt, die Tripolis-Strasse, werde von den Aufständischen kontrolliert. In nahegelegenen Gebäuden seien aber noch Scharfschützen der libyschen Armee von Machthaber Muammar al-Ghadhafi postiert.

Über dem Himmel der Stadt war immer wieder abgefeuerte Leuchtmunition zu sehen - dem Krankenwagenfahrer zufolge Hilfesignale der Scharfschützen an die anderen Armeeeinheiten.

Nato-Flugzeuge flogen Einsätze

Nachdem die Nacht zum Sonntag in Misrata relativ ruhig verlaufen war, hatten die Kämpfe am Tag wieder an Heftigkeit zugenommen. Den ganzen Nachmittag über waren Nato-Flugzeuge im Einsatz zu hören.

Misrata liegt 200 Kilometer östlich der libyschen Hauptstadt Tripolis. Die libysche Armee belagert die von den Rebellen kontrollierte Stadt seit fast zwei Monaten. In der umkämpften Stadt sollen die Ghadhafi-Truppen auch besonders heimtückische Streubomben eingesetzt haben, was die libysche Regierung dementiert.

SDA/ dapd/ AFP/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch