Zum Hauptinhalt springen

Der Emir von Bahrain zeigt sein wahres Gesicht

Bahrains König, Hamad bin Isa bin Salman Al Khalifa, setzt neuerdings auf Gewalt gegen sein Volk.

Haben ihn seine Söhne zu dem Schritt gedrängt, weil sie um Thron und Reichtum fürchteten? Oder die Amerikaner, aus Angst, ihren wichtigen Flottenstützpunkt im Persischen Golf zu verlieren? Oder hat ihn das gewalttätige Vorgehen des Libyers Muammar al-Ghadhafi dazu ermutigt?

Fakt ist, im kleinen Inselreich von König Hamad bin Isa bin Salman Al Khalifa (61) wird jetzt nicht mehr geredet, sondern geschossen. Nach wochenlangen Massenprotesten hat der Monarch am Dienstag den Ausnahmezustand verhängt und Truppen aus Saudiarabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu Hilfe gerufen. Sie sollen den Schutz seiner Gemächer übernehmen, damit Bahrains Sicherheitskräfte die Hände freibekommen für die Niederschlagung der Demokratiebewegung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.