Zum Hauptinhalt springen

Die Nummer 2 von al-Qaida ruft zum Kampf gegen die Nato auf

Die Muslime sollen sich gegen die Alliierten und die Ghadhafi-Truppen erheben, fordert Aiman al-Sawahiri. Den Ägyptern wirft er vor, sich dem Westen unterworfen zu haben.

Sprach per Video zu seinen Anhängern: Aiman al-Sawahiri.
Sprach per Video zu seinen Anhängern: Aiman al-Sawahiri.
AFP

Der Vizechef des Terrornetzwerks al-Qaida, Aiman al-Sawahiri, hat Muslime zum Kampf gegen die Nato und gegen die Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Ghadhafii aufgerufen.

Nach Angaben des auf islamistische Websites spezialisierten US-Unternehmens SITE tauchte am Donnerstag (Ortszeit) eine 69-minütige Botschaft Sawahiris im Internet auf, die offenbar vor dem Beginn des Nato-Einsatzes in Libyen aufgezeichnet wurde. Darin spricht Sawahiri über die Aufstände in Libyen, Ägypten und Tunesien.

«Sollten die Amerikaner und die Nato-Truppen in Libyen einmarschieren, dann sollten sich ihre Nachbarn in Ägypten und Tunesien und Algerien und dem Rest der muslimischen Länder erheben und sowohl die Söldner Ghadhafis als auch die Nato bekämpfen», sagt Sawahiri demnach. Der ägyptischen Regierung warf er vor, sich dem Westen zu unterwerfen und sich vom Islam distanziert zu haben.

SDA/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch

Mehr zum thema