Zum Hauptinhalt springen

Alle reden von der «Lady in Red»

Nicola Sturgeon, Schottlands Ministerpräsidentin, ist selbst im englischen Süden beliebt. Nach den britischen Wahlen vom 7. Mai könnte sie eine Schlüsselrolle übernehmen.

Nicola Sturgeon könnte als Bündnispartnerin Labour helfen, die Tories von der Macht zu verdrängen. Foto: Russell Cheyne (Reuters)
Nicola Sturgeon könnte als Bündnispartnerin Labour helfen, die Tories von der Macht zu verdrängen. Foto: Russell Cheyne (Reuters)

Sie selbst steht gar nicht zur Wahl in diesem Frühjahr. Und im Grossteil des Landes kann man nicht einmal ihrer Partei die Stimme geben. Dennoch findet sich Nicola Sturgeon im Mittelpunkt allen Interesses vor den britischen Unterhauswahlen vom 7. Mai. Die schottische Ministerpräsidentin und Vorsitzende der Schottischen Nationalpartei (SNP) darf mit einem Wahltriumph in vier Wochen rechnen – und hält womöglich den Schlüssel für die Regierungsbildung in Westminster in Händen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.