Zum Hauptinhalt springen

«Und plötzlich, gerade als ich in den zweiten Gang schalte: Bang!»

Der Brexit droht alte Wunden in Nordirland wieder aufzureissen. Besuch bei Ernie Wilson, der eine Bombe überlebte.

Alljährliche Gewalt: Demonstranten zeigen bei Ausschreitungen in Belfast eine irische Flagge. Foto Getty Images
Alljährliche Gewalt: Demonstranten zeigen bei Ausschreitungen in Belfast eine irische Flagge. Foto Getty Images

Ernie Wilsons Haus liegt zwischen grünen Hügeln im Südwesten Nordirlands. Der Geruch von frischem Gras liegt in der Luft, von hier ist es nicht weit bis nach Irland. Die lange Auffahrt zum Haus wird rechts von einer Schafherde gesäumt, ein Hund begrüsst jeden Eindringling mit lautem Gekläffe.

Wilson steht wie ein Fels in der Einfahrt. Er ist 83, und in diesen 83 Jahren hat er eigentlich zwei Leben gelebt: ein Leben vor und eins nach der Bombe. In seinem Wohnzimmer hängt ein Brief an der Wand, ein Glückwunsch zu seiner «British Empire Medal», persönlich unterschrieben von Queen Elizabeth II. Immer wieder möchten Menschen in diesem Wohnzimmer Wilsons Geschichte hören. Weil sich in seinem Leben so viel von jenem Konflikt spiegelt, der diese Region über Jahrzehnte erschüttert und bis heute geprägt hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.